zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

11. Dezember 2017 | 07:23 Uhr

Wichtig ist die Sichtweise

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Fotografin Marte Engelbrecht stellt ihre Bilder „Zwischen den Meeren“ bis Ende September in Steinbergkirche aus

„Ich bin ein Küstenmensch“, bekennt Marte Engelbrecht aus Grundhof. Ob Nord- oder Ostsee: Deren Küsten mit ihren unterschiedlichen Reizen ziehen sie magisch an – zum Beispiel die Geltinger Birk. Wenn sich dort Wolken auftürmen und das Naturschutzgebiet in ein ungewohntes Bild rücken, zückt sie ihren Fotoapparat, hält das, was sie sieht, im Bild fest. Das Sehen, sagt sie, sei entscheidend. Ihre Fotos geben das Gesehene original wieder – eine Bearbeitung am Computer, das lehnt sie ab.

Was so im Laufe der Jahre entstanden ist, präsentiert Marte Engelbrecht, 1967 in Schleswig geboren, in einer Ausstellung – bis Ende September im Eingangsbereich und den Fluren der Dolleruper Brandgilde.

Dies ist für sie die dritte Ausstellung und da hat sie als Motto ganz bewusst „Zwischen den Meeren“ in Anlehnung an das ehemalige Schleswig-Holstein-Logo gewählt. Ob Küsten, Landschaften oder als Makro auch Insekten – alle Bilder sind auf Naturfaser-Büttenpapier gedruckt. Das garantiert langwährende Farbechtheit und vertieft beim Betrachter den Eindruck.

Marte Engelbrecht hängte den erlernten Beruf als Arzthelferin vor geraumer Zeit an den sprichwörtlichen Nagel – der Kinder wegen. Außerdem gibt es auf dem landwirtschaftlichen Betrieb ihres Mannes in Grundhof im Haus und auf dem Hof viel zu tun. Aber die Zeit zum Fotografieren nimmt sie sich, das ist ihre große Leidenschaft. Die künstlerische Ader und das „Sehen“ hat sie von ihrem Vater und Großvater geerbt und schon als Kind viel fotografiert. Der digitalen Fotografie verschrieb sie sich 2006, stieg vor zwei Jahren auf eine Systemkamera um. Die Ausstellung in Steinbergkirche ist ihre dritte, ausgestellt hatte sie zuvor zwei Mal im Glücksburger Rosarium. Marte Engelbrecht, die an verschiedenen Workshops – unter anderem mit dem bekannten Fotografen Heinz Teufel aus Eckernförde – teilnahm und Mitglied des Fotoclubs Schleswig ist, ist zwischen Nord- und Ostsee unterwegs, wenn es die Zeit erlaubt. Bei alledem gewinnt sie immer wieder neue Sichtweisen. Und bei alledem bleibt die Anerkennung nicht aus. Bei Wettbewerben des Amtskulturringes Langballig gab es für sie großes Lob. Hinzu kamen Bildveröffentlichungen in unterschiedlichen Medien.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen