Sommerfest beim TSV Schleswig : Werbung für den Vereinssport

Jana Meifort führt mit ihren Tanzschülerinnen eine improvisierte Choreographie für die Eltern auf.
1 von 2
Jana Meifort führt mit ihren Tanzschülerinnen eine improvisierte Choreographie für die Eltern auf.

Beim Sommerfest des TSV Schleswig standen die Angebote für Kinder im Mittelpunkt. Die Zielgruppe ließ sich auch vom Nieselregen nicht abschrecken.

shz.de von
25. Juni 2018, 13:05 Uhr

Das Sommerfest des TSV Schleswig soll als besonderes Erlebnis in Erinnerung bleiben. „Wir wollen etwas bieten, das normalerweise nicht zum Alltag der Kinder gehört“, sagt Leon Heideking, der Vorsitzende des Jugendausschusses. So standen am Sonnabend Spiele auf dem Programm, die sportlich herausfordernd waren und zugleich Spaß machten. Pfeile flogen auf wassergefüllte Ballons, Kinder hüpften in Jutesäcken um die Wette oder balancierten auf einem Löffel möglichst schnell eine Kartoffel durch einen Parcours.

Insgesamt elf solcher Stationen hatten Heideking und seine Kollegen in den letzten Wochen für diesen Tag erdacht. Höhepunkt für die Eltern auf der Zuschauertribüne war sicherlich die Choreografie der Tanzgruppe. Ohne vorherige Probe folgten die Mädchen den Bewegungen ihrer Trainerin Jana Meifort, die eine Kindertanzgruppe leitet. Da störte es auch nicht, dass ein kalter Wind durchs Alleestadion wehte und leichter Nieselregen einsetzte. Die Bewegungen waren glatt und gekonnt, die Eltern filmten im Stehen mit dem Handy oder bewegen sich gleich selbst mit.

Heideking und seine neun Mitstreiter aus dem Jugendausschusses hatten viel Zeit in die Planung des Fests investiert. Mit der Beteiligung war er zufrieden. Rund 40 Kinder waren mit ihren Eltern gekommen. „Wir sehen, dass die Kinder sich freuen, gemeinsam aktiv zu sein“, sagte Heideking. Der 21-Jährige ist selbst dem TSV schon seit vielen Jahren verbunden, hat mit dem Kinderturnen angefangen, ist später Trampolin gesprungen, hat dann Hockey und Volleyball gespielt. Der Sport erfüllt in seinen Augen eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. „Es wird Teamgeist gebildet, die Kinder lernen, einander zu helfen, und natürlich gewinnen sie auch körperliche Fitness“, sagte er. Auch tue es den Kindern gut, sich regelmäßig zu treffen und dabei eine Trainingsroutine einzuhalten. Ganz klar ist für ihn aber, dass Sport ohne den nötigen Spaß nicht denkbar ist. Auch deshalb organisiert der Jugendausschuss seit einigen Jahren Faschings-, Halloween und Weihnachtsfeste. Von Eltern wie Kindern würden diese Angebote immer zahlreicher angenommen, so Heideking. Er hoffe darauf, so auch die zahlreichen anderen Sparten des Vereins noch populärer zu machen.

Das ist auch im Sinne von Ulrike Petersen-Kluge, die seit 15 Jahren als Übungsleiterin beim TSV aktiv und beim Sommerfest als Helferin dabei ist. Mit ihren Turnkursen für kleine Kinder ist sie vor allem bei den Eltern in Schleswig bekannt. Sie sieht im Engagement und der Qualifikation ihrer vielen Kollegen einen besonderen Vorzug des TSV. Es gebe viele professionell geführte Kurse zu einem günstigen Mitgliedsbeitrag, das zeichne den Verein aus. Die Eltern und Kinder jedenfalls wollen wiederkommen. Nach den Sommerferien geht das Kursprogramm weiter – und auch bis zum Halloweenfest dauert es nicht mehr wirklich lange.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen