zur Navigation springen

Mutige Unternehmer gesucht : Wer wird neuer Löwe von Schleswig?

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

SN und VR Bank vergeben zum vierten Mal ihren Wirtschaftspreis. Leser können Vorschläge einreichen.

von
erstellt am 23.Nov.2015 | 19:48 Uhr

Oliver Firla ist ein Löwe. Mario Hoff ebenso, und auch Wolfgang Harm ist einer. Drei Unternehmer, die Ideen haben, die mit Mut, Weitsicht und Nachhaltigkeit agieren – und die sich um das wirtschaftlich-soziale Wohlergehen der Stadt und der Region verdient gemacht haben. Alle drei sind in den vergangenen Jahren nicht von ungefähr mit dem „Löwen von Schleswig“ ausgezeichnet worden. Nun vergeben die Schleswiger Nachrichten diesen gemeinsam mit der VR Bank Flensburg-Schleswig gestifteten Wirtschaftspreis bereits zum vierten Mal. Welchen Stellenwert diese mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung mittlerweile weit über Schleswig hinaus genießt, wird dadurch deutlich, dass Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer zugesagt hat, bei der Festveranstaltung am 28. Januar 2016 an die Schlei zu kommen und die Laudatio auf den neuen Preisträger beziehungsweise die neue Preisträgerin zu halten.

Doch zunächst muss der neue Löwe natürlich auserkoren werden. Gesucht werden wiederum Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem SN-Verbreitungsgebiet, die sich in einem strukturell schwierigen Umfeld behaupten und mit ihrem Engagement Vorbild für andere sind. Und dabei setzen wir in bewährter Manier wieder auf die Mithilfe unserer Leserinnen und Leser. Nennen Sie uns, zusammen mit einer kurzen Begründung, einen Menschen, auf den die oben genannten Kriterien zutreffen. Sie können uns Ihren Vorschlag per E-Mail (Betreff: „Löwe“) senden an redaktion.schleswig@shz.de oder eine Postkarte schicken an: Schleswiger Nachrichten, Stadtweg 54, 24837 Schleswig, Stichwort „Löwe“. Einsendeschluss ist der 15. Dezember.

Eine neunköpfige Jury wird aus den Nominierten den Preisträger küren. Der Jury gehören an: Schleswigs Bürgervorsteher Eckhard Haeger, Bauunternehmer Robert Davids, IHK-Geschäftsstellen-Leiter Stefan Wesemann, BBZ-Schulleiter Hans Hermann Henken, der diesjährige Preisträger Wolfgang Harm, von der VR Bank Vorstand Michael Möller und Aufsichtsrat Hajo Schmidt sowie von den SN Verlagshausleiter Sven Manske und Redaktionsleiter Alf Clasen.

Als erster „Löwe von Schleswig“ wurde 2012 Oliver Firla, der Wirt des historischen Gasthauses Odins in Haddeby, ausgezeichnet. 2009 hatte er das traditionsreiche Ausflugslokal nach grundlegender Sanierung wiedereröffnet – und es zu einem Restaurant der gehobenen Klasse gemacht. Kulturministerin Anke Spoorendonk würdigte Firla in ihrer Laudatio als jemanden, der „nicht nur die gastronomische, sondern auch die kulturelle Szene in der Region enorm bereichert“ habe.

2013 erhielt Mario Hoff das von der Schleswiger Künstlerin Susanne Pertiet gestaltete Löwen-Signet überreicht. Hoff ist Macher des Varieté-Theaters „Heimat“ auf der Freiheit. Mit dieser Einrichtung hat er ein beachtliches kulturelles Unterhaltungsprogramm auf die Beine gestellt, und das ohne öffentliche Zuschüsse. Diverse Stars aus dem Musik- und Fernsehgeschäft geben sich in der „Heimat“ die Klinke in die Hand. Gerade erst hat Hoff sein neues Programm für das kommende Jahr bekannt gegeben (wir berichteten).

Für 2014 schließlich wurde Wolfgang Harm ausgezeichnet, der Inhaber der Druckerei „Sterndruck“ und Vorsitzende des Gewerbevereins St. Jürgen („Die Drachentöter“). Die Jury würdigte nicht nur, dass sich Harm in einer schwierigen Branche behauptet, sondern auch, dass er die Zusammenarbeit der Schleswiger Gewerbevereine vorangetrieben hat. Auch sei es sein Verdienst, dass sich die hiesige Wirtschaft auf den Marketingslogan „Wikingerstadt“ für Schleswig einigen konnte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen