zur Navigation springen

Schleswig : Weihnachtsmarkt im Stadtmuseum lockte 5000 Besucher

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Lichterglanz, Lavendelduft und Handwerkskunst – das präsentierten rund 60 Aussteller auf dem Weihnachtsmarkt im Stadtmuseum.

Lichterglanz, Lavendelduft und Handwerkskunst – das präsentierten rund 60 Aussteller auf dem Weihnachtsmarkt im Stadtmuseum. Seit 36 Jahren ist der adventliche Markt, der von Wiebke Nickelsen aus Stexwig organisiert wird, eine feste Größe im Veranstaltungskalender der Stadt Schleswig.

Die einmalige Zwangspause, die vor zwei Jahren einer Sonderausstellung im Museum geschuldet war, zog viele Proteste der Schleswiger Bürger und Aussteller nach sich. Umso erfolgreicher knüpften die Neuauflagen der Veranstaltungen an – so auch in diesem Jahr. In den vier Gebäuden des adventlich dekorierten Günderothschen Hofes in der Friedrichsstraße und auf dem Außengelände gab es für die 5000 Besucher eine Menge zu entdecken, insbesondere Kunsthandwerk aus Holz, Stein, Metall, Ton, Wolle, Filz, Seide, Pflanzen, Glas oder Papier.

Die kleinen und großen Fische, die Peter Grunewald aus Treibholz und Strandgut herstellte, verliehen seinen Dekoartikeln einen maritimen Flair. Dies gefiel den Besuchern, denn so mancher erinnerte sich an den letzten Urlaub oder an einen Strandspaziergang. „Hier gibt es so schöne Dinge. Wir kommen in jedem Jahr zum Weihnachtsmarkt in das Stadtmuseum und dann gibt es für uns immer ein schönes Stück aus Strandgut“, sagte Karl-Heinz Petersen aus Neuberend. Seine Ehefrau Karin fand einen hölzernen Wal für das heimische Wohnzimmer.

Filigrane Weihnachtsbaumanhänger und Feines aus Glas gab es bei Anja Metzdorf aus dem dänischen Pattburg. Seit sechs Jahren ist die Künstlerin als Ausstellerin im Stadtmuseum dabei. Ihre kunstvollen Kostbarkeiten kamen bei den Besuchern an. „Hier bin ich sehr gerne, für mich ist es der schönste Weihnachtsmarkt“, sagte Metzdorf. Textile Unikate und Feines aus Seide und Filz präsentierte Christine Lindner aus Kiel – und kunstvoll mit Tiffany-Glas verzierte Spiegel hatte Hans-Jürgen Traulsen aus Idstedt dabei. Schmuckliebhaber kamen hier mit dem Angebot von Silber, Gold oder Edelsteinen voll auf ihre Kosten – und im Haupthaus duftete es nach dem frischem Lavendel, den Brigitte Vogt aus Tolk zuvor in kunstvolle Säckchen genäht hatte. „Es gibt hier so viel zu sehen“, sagte Heidi Meggers, die ihren Ehemann Jörg Lange im Schlepptau hatte. Er erklärte, warum er mitgekommen war: „Dies tue ich aus Liebe zu meiner Frau“, sagte der Feuerwehrmann.

Auch Wiebke Nickelsen zeigte sich vom Zuspruch der Besucher begeistert. „Der Weihnachtsmarkt ist auch ein Verdienst von Museumsleiter Holger Rüdel. Das ist mir sehr wichtig“, sagte sie.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen