zur Navigation springen

„Marrensmoor“ : Wees stellt Weichen für neues Wohngebiet

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Einmütigkeit in Wees: Das neue Baugebiet „Marrensmoor“ mit einer Größe von 4,6 Hektar und 35 Baugrundstücken kommt voran.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2013 | 18:01 Uhr

Die Gemeindevertretung Wees treibt die weitere Entwicklung voran. Bereits im vergangenen Dezember erfolgte die Grundsatzentscheidung für das neue Bebauungsgebiet „Marrensmoor“ mit einer Größe von 4,6 Hektar und 35 Baugrundstücken. Auf der Sitzung im Gasthaus Wees folgte jetzt der nächste Schritt mit der Genehmigung des vorliegenden Entwurfs und dem Beschluss, ihn auslegen zu lassen. Bürgermeister Michael Eichhorn freute sich anschließend, dass dieses zukunftsträchtige Projekt einstimmig verabschiedet wurde. „Darin kommt eine eindeutige Identifikation mit dem Vorhaben zum Ausdruck.“ Die vorher erfolgte Anpassung des Flächennutzungsplans war nur eine notwendige Formalie.

Die Birkland-Betriebs-GmbH mit ihrer Aufgabe, Seniorenwohnungen zu sozial verträglichen Mieten bereitzustellen, erwies sich derweil aufgrund ihrer wirtschaftlichen Lage als „schwierige Tochter“. Aus steuerlichen Erwägungen wurde der Plan, sie in gemeindliche Eigenregie zu übernehmen, fallen gelassen. Die bisherige Rechtsform bleibt bestehen. Notwendige Ausgleichszahlungen müssen aber den Bestimmungen des europäischen Wettbewerbsrechts entsprechen. Aus diesem Grunde beschloss die Gemeindevertretung einen „Betrauungsakt“, in dem die zu erbringenden Dienstleistungen mit eindeutigem Gemeinwohlcharakter klar benannt werden. Auch der Gesellschaftervertrag mit der GmbH wurde aus diesem Grunde angepasst. Damit sei ein sauberer Rahmen gegeben, in dem ein jährlicher Zuschuss rechtlich zulässig ist.

Um das geforderte Mindestvolumen von 50 000 Euro zu erreichen, hatte sich die Gemeinde entschieden, zusammen mit Munkbrarup, Langballig und Dollerup einen Teil der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik umzustellen. Wees muss für 20 Lampen einschließlich Planungskosten knapp 14 000 Euro bezahlen. Davon werden 2153 Euro an Bundesmitteln abgezogen. Der vom Bürgermeister in diesem Zusammenhang vorab erteilte Auftrag wurde nachträglich einstimmig gebilligt.

Weitere Beschlüsse betrafen zunächst die Fahrbücherei. Sie wird auch 2014 mit 2,40 Euro pro Einwohner und insgesamt mit 5500 Euro bezuschusst. Beim Rad- und Gehweg in der Straße Birkland soll der bisherige Zustand erhalten bleiben, die Beschilderung jedoch aktualisiert und damit eindeutiger werden. Eingangs war Jan Lücke als Nachfolger von Bernd Lüders als Bürgerliches Mitglied in den Sozialausschuss gewählt worden.

Zum Schluss wies der Bürgermeister Gerüchte, denen zufolge westlich der Glücksburger Straße (K 92) der Bau eines Aldi- und eines Sky-Marktes geplant sei, zurück. Auch die Stadt Flensburg habe erklärt, solche Aussagen entbehrten jeder Grundlage.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen