zur Navigation springen

Vorwurf der Inkompetenz: Schoofs verlangt Entschuldigung

vom

shz.de von
erstellt am 17.Aug.2013 | 07:26 Uhr

Schleswig | Die Debatte zwischen dem Bauamt und den Umweltdiensten um die Straßensanierung wollte Bürgermeister Thorsten Dahl in dieser Woche bei einem Gespräch mit allen Beteiligten befrieden, aber offenbar ist ihm das allenfalls teilweise gelungen. Umweltdienste-Chef Wolfgang Schoofs erwartet von Bauamtsleiterin Manja Havenstein, dass sie sich bei den Mitarbeitern der Umweltdienste entschuldigt. Dies betonte Schoofs gegenüber Dahl. Anlass dafür ist Havensteins Erklärung, die Umweltdienste seien zwar für die Beseitigung der Winterschäden auf den Straßen zuständig, in Bezug auf alle darüber hinausgehenden Straßen-Unterhaltungsmaßnahmen jedoch nicht kompetent. Havenstein, so Schoofs, habe ihre Aussage weder belegt noch lasse sich diese belegen.

Dass hingegen das Bauamt die alleinige Federführung bei der Sanierung der Schleswiger Straßen beanspruche, sei unstrittig, so Schoofs: "Wir haben diese Entscheidung zu akzeptieren." Dies gelte auch für den Beschluss des Bauamtes, die Straßenoberfläche am Gallberg nach Kanalisationsarbeiten nur teilweise zu sanieren. Schoofs äußerte jedoch sein Bedauern über die Gallberg-Entscheidung, was er ebenfalls in dem Gespräch mit dem Bürgermeister deutlich gemacht habe. Es wäre für alle die güns tigste Lösung gewesen, die Straße komplett neu zu asphaltieren statt in Zukunft immer wieder nachbessern zu müssen.

Dahl hatte am Donnerstag offiziell mitgeteilt, dass die Diskussion über die Straßensanierung zwischen Umweltdiensten und Bauamt zu einem "gütlichen Ende" geführt worden sei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen