zur Navigation springen

Crash auf B201 : Vorfahrt genommen: Fünf Verletzte bei Unfall in Tolk

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Nach einem Unfall zwischen drei Fahrzeugen auf einer Kreuzung bei Tolk im Kreis Schleswig-Flensburg flüchtet der Unfallverursacher. Trotz Vollbremsung kollidieren zwei der Fahrzeuge. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Die Polizei sucht nach Zeugen.

shz.de von
erstellt am 25.Feb.2014 | 11:42 Uhr

Tolk | Am Dienstagmorgen kam es am Tolker Kreuz auf der B201 im Kreis Schleswig-Flensburg um kurz nach sieben Uhr zu einem Unfall zwischen drei Fahrzeugen. Fünf Menschen wurden dabei leicht verletzt. Der Unfallverursacher flüchtete und wird von der Polizei gesucht.

Ein 55-jähriger fuhr mit seinem silbernen Ford Transit Kleinbus auf der B201 in Richtung Schleswig, als in Höhe der Kreuzung ein aus Richtung Tolk kommender Autofahrer auf die Bundesstraße einbog. Dieser beachtete den Verkehr offensichtlich nicht.

Der 55-Jährige konnte durch eine Vollbremsung eine Kollision mit dem plötzlich kreuzenden Autofahrer verhindern. Ein dem Ford Transit direkt folgender 19-jähriger Opelfahrer konnte seinen blauen Corsa nicht rechtzeitig stoppen und fuhr auf den Kleinbus auf.

Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um weiteres zu kümmern. Er wird wie folgt beschrieben: blauer oder dunkler älterer PKW, männlicher Fahrer allein im Fahrzeug, zirka 40 Jahre alt, dunkle Haare

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Heck des Kleinbusses eingedrückt. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Tolk konnten die Heckklappe öffnen, in der sich eine Vorrichtung zum Transport von Rollstuhlfahrern befand und retteten darüber einen 18-jährigen Rollstuhlfahrer. Alle sechs Mitfahrer und der 55-jährige Fahrer des Kleinbusses blieben ersten Erkenntnissen zur Folge unverletzt.

Der Opel Corsa wurde durch die Kollision stark beschädigt. Der 19-jährige Fahrer und seine vier 18-21-jährigen Beifahrer verletzten sich offenbar leicht. Die fünf Berufsschüler wurden von Rettungssanitätern vor Ort erstversorgt und mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehren tausend Euro. Der Opel musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Beamte der Polizeistation Böklund nahmen den Unfall auf und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung und Unerlaubten Entfernens vom Unfallort ein. Verantwortlicher, Zeugen und Hinweisgeber melden sich bitte unter 04623-7210 bei der Polizeistation in Böklund.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert