zur Navigation springen

„Schleswig swingt“ und Nospa Open Air : Vor dem Mega-Musik-Wochenende

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen begleiten das Stadtfest „Schleswig swingt“ in der Ladenstraße und das „Nospa Open Air“ auf der Schlossinsel.

Die Gelenke tun weh. Ingo Harder war extra noch beim Arzt und hat sich eine Spritze geben lassen, damit er das Wochenende übersteht. Gestern haben er und seine Helfer mit den Aufbauarbeiten für „Schleswig swingt“ begonnen. Die Bierwagen stehen nun an ihren Plätzen in der Ladenstraße, der Gallberg ist halbseitig abgesperrt. Heute Abend werden die Bühnen aufgebaut, und morgen ab 18 Uhr treten die Bands auf. Feierabend ist in der Nacht zu Sonntag um 1 Uhr.

Schleswig steht vor einem Wochenende der Superlative. Denn nicht nur in der Innenstadt ist Musik. Auf der Gottorfer Schlossinsel startet am Sonnabend um 17 Uhr das „Nospa Open Air“ mit drei der aktuell angesagtesten Namen der deutschsprachigen Pop-Szene: Max Giesinger, Frida Gold und Glasperlenspiel. So richtig glücklich, das hört man zwischen den Zeilen, ist keiner der Beteiligten damit, dass beide Veranstaltungen parallel stattfinden. Schuld sein an der Terminkollision will aber auch keiner. Man habe Ingo Harder schon vor acht Monaten mitgeteilt, dass man für den 22. Juli das „Nospa Open Air“ plane, sagen die Veranstalter Niels Godt und Jens Iwersen aus Bredstedt. Ingo Harder verweist darauf, dass sein Termin für „Schleswig swingt“ da schon längst feststand.

Das Event-Wochenende geht einher mit besonders großen Sicherheitsvorkehrungen. Anders als in den Vorjahren wird die Polizei diesmal einen Teil des Amalienplatzes zwischen Michaelisstraße und Kornmarkt für ihre Einsatzfahrzeuge absperren. Die Beamten wollen sofort da sein, wenn etwas Unvorhergesehenes geschieht. Rucksäcke sind auf der Partymeile zwischen Capitolplatz und Gallberg verboten. Ein privater Sicherheitsdienst wird mit zehn Mann vor Ort sein.

Rund um Schloss Gottorf sind die Sicherheitsmaßnahmen noch aufwendiger. Das werden auch die Besucher der Landesmuseen am Sonnabend zu spüren bekommen. Schon ab 15 Uhr schließt das Kassenhäuschen. Um 16 Uhr müssen alle Besucher das Schloss verlassen haben. „Anders können wir nicht gewährleisten, dass alle Personen, die sich auf dem Gelände befinden, durch die Sicherheitskontrolle gegangen sind, wenn das Open Air beginnt“, sagt Museumssprecher Frank Zarp. Glasbehälter sind – ebenso wie bei „Schleswig swingt“ – verboten. Das gilt nicht nur für Bierflaschen, sondern zum Beispiel auch für Parfumflacons. Auch Campingstühle dürfen nicht aufs Gelände. „Wer sich hinsetzen möchte, kann gern eine Wolldecke mitnehmen“, empfiehlt Niels Godt. Die Parkplätze auf der Schlossinsel sind den ganzen Sonnabend über gesperrt, und es wird nur einen einzigen Zugang geben – über die Allee vom Gottorfknoten aus zum Haupteingang. Die beiden kleinen Brücken am Schleihallenparkplatz und auf der Nordseite werden verriegelt. Den Besuchern wird empfohlen, auf dem Schleihallenparkplatz, am Oberlandesgericht oder am Kreishaus zu parken. Weiter entfernte Parkflächen sind am Oberverwaltungsgericht und am Berufsbildungszentrum.

Straßensperrungen wird es für das „Nospa Open Air“ jedoch nicht geben. Während „Schleswig swingt“ gelten für Autofahrer dieselben Einschränkungen wie in den vergangenen Jahren: Am Freitag und Sonnabend sind Bismarckstraße und Plessenstraße rund um den Capitolplatz ab dem späten Nachmittag gesperrt.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jul.2017 | 07:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen