zur Navigation springen

Vier Mal "bittersüße" Kunst in der Galerie Nr. 10

vom

Ulsnis | Unter den Titel "Bittersüss" hat Galeristin Rita Krügel ihre neue Ausstellung in der "Galerie Nr. 10" auf dem Putbresehof in Ulsnis gestellt. Bilder und Skulpturen stammen von vier Künstlerinnen, von denen jede auf ihre eigene Art einzigartig und außergewöhnlich ist.

Ulrike Krappen stellt die Stärken und Schwächen ihrer gemalten Wesen liebevoll-ironisch dar. Ihre Bilder sind unkompliziert, offen, aufs Wesentliche konzentriert und einfach sympathisch. Ein besonderes Markenzeichen ist die textliche Einbindung des Titels in das Bild.

Fröhlich-schief sind die Häuser, die Gesche Nordmann bekannt gemacht haben. Doch ihr wahres Können zeigt sich in ihren großformatigen Ölbildern von "Wollknäueln auf Deichen". Nach Ansicht der Künstlerin verkörpern die Schafe Menschen und ihre Eigenschaften.

Holz ist die Ausdrucksform, die Karen Löwenstrom am meisten entspricht. Ihre Skulpturen sind grundsätzlich aus einem Stück gearbeitet. Das weiche und gleichzeitig lebendige Material strahlt genau die Wärme und Vertrautheit aus, die die Künstlerin erreichen will. Daraus hat sich eine skizzenhafte Handschrift entwickelt, die sich stark von akademisch sauberer Schnitzweise abhebt.

Tietze Schmuck ist in der "Galerie Nr. 10" keine Unbekannte. Ihre langen, grazilen Holzfiguren erzählen Geschichten und sind voller Melancholie, Sinnlichkeit, Lust und Leidenschaft. Ihre Figuren streben nach Höherem, ohne den Boden unter den Füßen zu verlieren.

"Bittersüss" passt in die Reihe der Ausstellungen der Galerie, die inzwischen auch überregionale Bedeutung gewonnen hat. Die Ausstellung ist bis zum 3. November jeweils donnerstags und freitags von 14 bis 18 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 11 bis 15 Uhr geöffnet.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen