zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

20. Oktober 2017 | 03:14 Uhr

Vier Haushalte werden neu berechnet

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Gemeindevertretung Grundhof beschließt Eröffnungsbilanz 2012 / Alle Abwassersatzungen aufgehoben / Großes Dorffest im Juli 2017

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2016 | 16:12 Uhr

Nach langem, arbeitsintensivem Vorlauf war es endlich soweit: Die Gemeindevertretung Grundhof beschloss auf ihrer Adventssitzung die Eröffnungsbilanz 2012. Sie wurde erforderlich, weil in jenem Jahr der Umstieg von der kameralistischen auf die doppische Buchführung erfolgte. Eröffnet wurde die Bilanz mit einer Summe von 4  009  014 Euro und einem nachgewiesenen Eigenkapital von 2  384  200 Euro. Auf dieser Grundlage können nun die bisher nur vorläufig beschlossenen Haushalte und Jahresabschlüsse von 2012 bis 2015 endgültig berechnet werden.

Von Bedeutung für den aktuellen Haushalt 2016 war der Beschluss zu über- und außerplanmäßigen Ausgaben: Aus den sechs Einzelpositionen ergab sich eine Gesamtsumme von 16  055 Euro. Der größte Einzelposten betrifft mit mehr als 8300 Euro die Zusatzamtsumlage für das Schulwesen.

Im Zusammenhang mit dem geplanten Baugebiet „Toft“ im Ortsteil Bönstrup ist ein Biotop-Ausgleich erforderlich. Er erfolgt in unmittelbarer Nachbarschaft auf einer 2605 Quadratmeter großen Fläche durch Anlage eines Knicks. Die Gemeindevertretung billigte den dazu ausgehandelten Vertrag mit dem Erschließungsträger, der auch die Kosten für die Maßnahme übernimmt. Die zukünftige Pflege des Geländes obliegt der Gemeinde.

Zum 1. Oktober hatte die Gemeinde die Aufgabe der Abwasserentsorgung auf den Wasserverband Nordangeln übertragen. Daher wurden die vier bisher geltenden Satzungen im Abwasserbereich hinfällig – sie wurden von der Versammlung aufgehoben.

Einig waren sich die Gemeindevertreter, dass Erhaltungsmaßnahmen in der Ulmenallee, der Holnisser und der Streichmühler Straße erforderlich sind. Dort sollen schadhafte Stellen und andere Missstände durch den Einbau von Kant-, Rinn- oder Rasengittersteinen behoben werden.

Maja Petersen, Vorsitzende des Dorf- und Kulturausschusses, teilte mit, dass der Weihnachtsmarkt im Pater-Daniel-Haus am Pastorat ein voller Erfolg gewesen sei. Außerdem gab sie bekannt, dass vom 3. bis 9. Juli ein „großes Dorffest“ gefeiert werden solle. Dem Bericht von Bürgermeister Bernd Wunder war zu entnehmen, dass gegenwärtig drei Familien und zwölf Männer in der Flüchtlingsunterkunft im Ort untergebracht sind.

In der Einwohnerfragestunde gab es deutliche Kritik an der Sauberkeit im Bürgerhaus. Für den Fall, dass keine Besserung eintrete, solle über eine Nutzungsgebühr oder Aufwandsentschädigung für die Reinigung nachgedacht werden. Wunder gab bekannt, dass die Brandruine demnächst verschwinden werde. Abschließend erinnerte er in ehrenden Worten an den kürzlich verstorbenen Reinhard Miether, der von 1983 bis 2001 als Pastor in Grundhof tätig war.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen