Stolk : VHS Südangeln mit neuem Vorstand

Andrea Büscher (v.l.) wird vom neuen Vorstand mit Inken Asmussen, Joachim Rower, Andrea Steinbach, Vorsitzender Arndt Schodder, Matthias Stache, Jutta Petersen und VHS-Leiter Günter Karstens herzlich verabschiedet.
Andrea Büscher (v.l.) wird vom neuen Vorstand mit Inken Asmussen, Joachim Rower, Andrea Steinbach, Vorsitzender Arndt Schodder, Matthias Stache, Jutta Petersen und VHS-Leiter Günter Karstens herzlich verabschiedet.

Arndt Schodder aus Stolk ist neuer Vorsitzender / Geschäftsführerin Matthiesen stellt Bildungsprogramm 2018 / 2019 vor

shz.de von
05. September 2018, 15:30 Uhr

Arndt Schodder, Gemeindevertreter aus Stolk, ist neuer Vorsitzender der Volkshochschule Südangeln. Ihm stehen als Stellvertreter Andrea Steinbach aus Neuberend und VHS-Leiter Günter Karstens aus Schaalby zur Seite. Den neuen VHS-Vorstand komplettieren Inken Asmussen (Havetoft), Jutta Petersen (Nübel), Joachim Rower (Struxdorf) und Matthias Stache (Taarstedt).

Ausnahmslos alle 15 Mitgliedsgemeinden im Amt hatten zur Wahl des neuen Vorstandes ihre Delegierten geschickt. Viele neue Vertreter waren darunter. So erläuterte Günter Karstens noch einmal die Entstehungsgeschichte der VHS: Im Winter 1955/56 hatten junge Bauern, die die währen der Kriegszeit versäumte Schulbildung nachholen wollten, unter Federführung des damaligen Hauptlehrers Trube eine Volkshochschule zur Weiterbildung in den Wintermonaten aus der Taufe gehoben. Später schlossen sich dann die Gemeinden des damals kleinen Amtes Tolk und Twedt an. Es folgten nach und nach alle sieben Gemeinden des seit 1974 vergrößerten Amtes Tolk.


Blick zurück in die VHS-Geschichte

Bis 2006 führte die Amtsverwaltung die Geschäfte. Nach dem Ruhestand der zuständigen Amtsmitarbeiterin wurde dann der Verein VHS Südangeln mit den sieben Gemeinden des Amtes Tolk aus der Taufe gehoben. Der neue Name sollte nach der Ämterfusion mit Böklund und dem Anschluss von Neuberend und Idstedt gleichzeitig Einladung an die weiteren Gemeinden sein, sich ebenfalls zu beteiligen. Die Rechnung ging auf. Seit mehr als zehn Jahren schicken alle ihre Vertreter zur Mitgliederversammlung.

Für das Bildungsprogramm zeichnet Heike Matthiesen, die von Taarstedt aus die VHS-Geschäfte führt, verantwortlich. Sie erläuterte das aktuelle Angebot, das insbesondere Kurse in den Bereichen Gesundheitsbildung, EDV und Sprachen umfasst. Glücklich sei man über die VHS-eigenen Räume, die das Amt in der zentral gelegenen Schule Tolk zur Verfügung stellt.


Raumnot in Böklund

Das führe zu einer deutlichen Unabhängigkeit bei der Kursplanung. Nur die große und ebenfalls zentral gelegene Gemeinde Böklund mache den VHS-Verantwortlichen momentan Sorgen. Außer im Schulzentrum, das aktuell selbst Raumprobleme hat, stehen dort keine geeigneten Räume zur Verfügung.

Sichtlich schwer fiel Andrea Büscher aus Nübel die Verabschiedung durch Arndt Schodder und Günter Karstens. In rund 15 Jahren im Vorstand, davon zehn als Vorsitzende, habe sie für die Weiterbildung in Südangeln viel bewegt. Einer der Höhepunkte: die Übernahme der VHS-eigenen Räumlichkeiten in Tolk. Ein besonderer Dank ging auch an die ebenfalls ausscheidende ehemalige stellvertretende Vorsitzende Silke Andresen (Struxdof) sowie an die scheidenden Beisitzer Margret Tobian-Jessen (Havetoft), Ulrike Beck (Schaalby) und Bernd Thaysen (Twedt). Ebenfalls aus dem Vorstand ausgeschieden ist Hans-Werner Staritz (Stolk), der nicht anwesend sein konnte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen