Sörup : VHS setzt auf Digitalisierung und neue Medien

Die VHS Sörup hat ambitionierte Pläne für ihre mediale Zukunft, die Volks- & Raiffeisenbank Nord hilft mit einer Spende bei der Umsetzung: VHS-Vorsitzender Reinhard Schmidt (l.) und sein Stellvertreter Uwe Duus (r.) nehmen den Scheck vom Söruper VR-Bank-Geschäftsstellenleiter Matz Matzen entgegen.
Die VHS Sörup hat ambitionierte Pläne für ihre mediale Zukunft, die Volks- & Raiffeisenbank Nord hilft mit einer Spende bei der Umsetzung: VHS-Vorsitzender Reinhard Schmidt (l.) und sein Stellvertreter Uwe Duus (r.) nehmen den Scheck vom Söruper VR-Bank-Geschäftsstellenleiter Matz Matzen entgegen.

Der Vorsitzende Reinhard Schmidt möchte die VHS Sörup modernisieren – dabei hilft ihm ein Spendenscheck der VR-Bank.

Avatar_shz von
04. Juli 2019, 16:26 Uhr

Sörup | „Gabriele Hunderlage hat in der Söruper VHS Arbeit Maßstäbe gesetzt“, bescheinigt der Vorsitzende Reinhard Schmidt seiner Vorgängerin. Sie habe die traditionelle VHS-Arbeit gelebt, jeden Kurs selber eröffnet, viele organisatorische Dinge selber erledigt und außerdem sei sie stets sehr präsent gewesen. Legendär sei die kulinarische Begleitung der VHS-Arbeit durch Gabriele Hunderlage.

Neue Medien stärker nutzen

„Ich habe sehr viel Respekt vor der traditionellen VHS-Arbeit, aber wir müssen uns nun neuen Herausforderungen stellen“, machte Schmidt deutlich, nicht ohne zu versichern, dass die persönliche Verbindung zu Kursteilnehmern und Dozenten auch in Zukunft einen besonderen Stellenwert behalten wird. Doch diese Verbindung werde in Zukunft anders aussehen, machte Schmidt deutlich. Demnach wird sich die VHS intensiv mit den neuen Medien und der Digitalisierung beschäftigen und diese Themen verstärkt in ihr Kursangebot einbinden. „In der Praxis heißt das, ein Angebot für alle Generationen zu schaffen, denn die neuen Medien, deren Nutzung und deren Möglichkeiten, sind für alle Generationen wichtig“, so Schmidt.

Kurse über das Internet?

Auch werde die VHS intern die neuen Medien für ihre Arbeit intensiver nutzen. In Zukunft könne ein Dozent auch in Dresden sitzen und über das Internet und einen Beamer in Sörup mit einem Thema präsent sein.

Zu Beginn der Weiterbildungsarbeit habe die politische Bildung im Vordergrund gestanden. Diese Themen seien in den vergangenen Jahren durch aktuelle Themen und die Wünsche der Kursteilnehmer in den Hintergrund gerückt worden.

„Das wollen wir ändern“, kündigte der stellvertretende Vorsitzende Uwe Duus an. Geschichte, politische Entwicklungen und Zusammenhänge würden in Zukunft wieder stärker das Söruper Bildungsangebot bestimmen. „Politische Bildung heißt auch, sich mit der Geschichte und Kommunalpolitik der Gemeinde zu beschäftigen“, präzisierte Schmidt.

Eine Spende für die Hardware

Doch die Umsetzung der ambitionierten Pläne hat einen Haken: Die VHS Sörup verfügt nicht über die entsprechende Hardware im digitalen und medialen Bereich, um die selbst gesetzten Ziele sofort umzusetzen zu können. Doch eine Anfrage bei der VR-Bank Nord war erfolgreich. Matz Matzen, Geschäftsstellenleiter der Söruper Filiale der VR-Bank überreichte dem Vorsitzenden der VHS jetzt eine finanzielle Zuwendung von 1500 Euro.

„Weiterbildung und Kultur ist für uns sehr wichtig“, unterstrich Matzen. Für die VR-Bank Nord dürfe auch der ländliche Bereich bei den neuen Medien nicht ins Hintertreffen geraten. Handwerksbetriebe und Unternehmen in den Dörfern müssten für ihre Mitarbeiter ein qualifiziertes Bildungsangebot in Anspruch nehmen können. „Die VHS Sörup leistet mit ihrer Arbeit ein wichtiges Stück Zukunftsgestaltung“ unterstrich Matzen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen