Schleswig : Verkaufsoffener Sonntag lockt die Massen in die Innenstadt

Zeitweise dichtes Gedränge herrschte in der Ladenstraße.
Zeitweise dichtes Gedränge herrschte in der Ladenstraße.

So voll wie an diesem Sonntag war die Innenstadt lange nicht mehr. „Ich bin positiv überrascht“, sagte der Vorsitzende der Interessengemeinschaft Ladenstraße (IGL), Klaus-Peter Jeß.

von
30. Oktober 2017, 12:47 Uhr

Der vierte und letzte verkaufsoffene Sonntag dieses Jahres hat bei den Schleswiger Geschäftsleuten gestern für zufriedene Gesichter gesorgt. „Ich bin positiv überrascht“, sagte der Vorsitzende der Interessengemeinschaft Ladenstraße (IGL), Klaus-Peter Jeß, über den großen Kundenansturm in der Innenstadt. Dabei spielte das Wetter den Einzelhändlern in die Karten. „Es ist trocken, nicht zu kalt und nicht zu warm“, freute sich Jeß.

Der heftige Sturm hatte sich rechtzeitig gelegt und auch dem Festzelt auf dem Capitolplatz nichts weiter anhaben können. Und so wurden auch die Grünkohltage, die „Hohenzollern“-Wirt Uwe Lüth dort seit Freitag veranstaltete, zu einem Erfolg. „Wir müssen sehen, dass wir den Grünkohl rechtzeitig heiß kriegen. Und auch mit dem Punsch komme ich kaum hinterher“, sagte er. Die Stimmung auf dem Capitolplatz, wo gestern Nachmittag der Schleswiger Shanty-Chor und die „Styles Showband“ die Besucher unterhielten, sei hervorragend, bilanzierte Lüth. Zum Programm des verkaufsoffenen Sonntags zählte zudem ein Laternenumzug, der bei einsetzender Dunkelheit am Rathausmarkt startete.

Und was haben die Leute gekauft? „Vor allem Jacken“, wusste Klaus-Peter Jeß aus seinem Geschäft, dem Modehaus I.D. Sievers, zu berichten. Aber auch Strickteile und Hosen seien bei ihm reichlich über den Tresen gegangen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen