Schuby : Verfolgungsjagd auf der Felge: Betrunkene rast über die A7

Der rechte Vorderreifen war durch den Aufprall mit einem Schwertransporter geplatzt. Trotzdem fuhr die Frau noch etwa drei Kilometer auf der Felge weiter.
Foto:

Der rechte Vorderreifen war durch den Aufprall mit einem Schwertransporter geplatzt. Trotzdem fuhr die Frau noch etwa drei Kilometer auf der Felge weiter.

Die Frau rammt unterwegs einen Schwerlasttransport. Bei der Kontrolle stellen die Beamten gleich mehrere Verstöße fest.

shz.de von
18. Mai 2018, 10:00 Uhr

Schuby | Eine betrunkene Frau hat sich auf der A7 bei Schuby (Kreis Schleswig-Flensburg) eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Die 33-Jährige fiel in der Nacht zu Freitag einer Polizeistreife auf, da sie in Schlangenlinien und mit eingeschaltetem Fernlicht über die B201 nahe der Anschlussstelle Schleikieker fuhr.

Als die Beamten sie anhalten wollten, beschleunigte die Frau auf rund 180 Kilometer pro Stunde und fuhr auf die Autobahn Richtung Flensburg. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und forderten Verstärkung an. Auf der A7 touchierte die 33-Jährige mit ihrem Wagen dann einen Schwerlasttransporter, wie eine Polizeisprecherin am Freitag erklärte. Dabei platzte ein Reifen ihres Autos.

Trotzdem fuhr sie unter starkem Funkenflug auf der Felge noch rund drei Kilometer weiter, ehe sie ihr Fahrzeug stoppen musste. Bei ihrer Festnahme spuckte die Fahrerin um sich. Bei ihr wurde ein Atemalkoholwert von 2,75 Promille gemessen. Außerdem besaß sie keine Fahrerlaubnis, ihr Auto war nicht zugelassen und die montierten Kennzeichen gehören eigentlich an ein anderes Fahrzeug.

Eine Blutprobe wurde angeordnet und ein Strafverfahren eingeleitet.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert