„Veer Handen för een Jidder“ erntet viel Applaus

shz.de von
07. April 2014, 11:25 Uhr

Der Rothenkrug war bis auf den letzten Platz besetzt: Mehr als 100 Zuschauer aller Altersstufen wollten „Dennwarks Theoderlüüd“ auf der Bühne sehen. Dem Publikum wurden zwei Stunden humorvoller Theaterspaß im einer maßgeschneiderten Inszenierung des turbulenten Lustspiels „vier Hände für ein Euter“ geboten.

Die Rollenbesetzung erwies sich als perfekt, denn die Akteure glänzten allesamt mit Spielfreude und meisterten auch die Herausforderung langer Textpassagen mit Bravour – und jeder Menge Humor. Beeindruckend war das Spiel von Martina Nootbar und Finja Johannsen. Ihre musikalische Show-Einlage ernteten Applaus des begeisterten Publikums.

Am Ende gab es jede Menge Applaus und positiven Zuspruch für Birgit Erichsen, Martina Nootbar, Angela Kröger, Finja Johannsen, Anna Huesmann-Mees, Dörte Hansen, Ralf Hagge, Klaus Gosch und Holger König. Als Souffleur hatte Jens Erichsen im Hintergrund nur wenig zu tun, Techniker Tom Rusch setzte die Schauspieler ins rechte Licht. Die nächsten Aufführung findet am Sonntag (13. April) im Rothenkrug in Dannewerk statt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen