zur Navigation springen

Kindergarten : Twedt entscheidet sich für Taarstedt

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Nach der Auflösung des Kindergartenverbundes im Amt schicken die Twedter ihre Kleinsten in die Nachbargemeinde. Eine Kooperation mit Tolk kommt dagegen nicht zustande.

Auch die Gemeinde Twedt folgt den Lösungsvorschlägen des Amtes Südangeln zur Umsetzung der neuen Amtsordnung. Dabei verbleiben lediglich die Aufgabenbereiche ländliche Entwicklung, Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche, Jugendfeuerwehren sowie Wirtschafts- und Tourismusförderung beim Amt.

Nach Auflösung des Kindergartenverbundes sind die Gemeinden des Amtes Südangeln aufgefordert, eigene Lösungen zur Betreuung ihrer Kinder zu finden. Da Twedt keinen eigenen Kindergarten besitzt, schloss man einen Kooperationsvertrag mit der Gemeinde Taarstedt. Die ebenfalls erwogene Zusammenarbeit mit der Gemeinde Tolk wurde verworfen. „Wir haben uns für eine Partnerschaft mit Taarstedt entschieden, weil die Tolker Lösung sehr teuer ist und noch immer nicht endgültig feststeht, ob und wann das Ganze umgesetzt werden kann und wie hoch die Kosten letztendlich tatsächlich werden“, erklärte Bürgermeister Alexander Schmidt.

Der Betrieb des Kindergartens wird durch einen sechsköpfigen Ausschuss geleitet, der zu gleichen Teilen mit Vertretern aus Twedt und Taarstedt besetzt ist. Vertragsbeginn ist Juni 2014. Die gemeinsame Finanzierung beginnt am 1. Januar 2015.

Da es Einsprüche eines Amtsbürgers gegen die Gebührenkalkulation für Frischwasser gegeben hatte, wurde eine neue Kalkulation erstellt, deren Grundgebühr von der Größe der Wasserzähler abhängt. Normale Zähler werden ab dem 1. Januar 2015 mit einer Grundgebühr von 114 Euro, mittlere mit 274 Euro und große mit 456 Euro pro Jahr verrechnet. Die Verbrauchsgebühren sind ab dem 1. Oktober auf 0,38 Euro pro Kubikmeter festgesetzt.

Die Gemeindevertretung genehmigte die Jahresrechnung 2013. Der Verwaltungshaushalt schließt in der Einnahme und Ausgabe ausgeglichen mit 663 000 Euro und der Vermögenshaushalt mit 122 440 Euro. Zum Gesamtausgleich des Haushaltes ist keine Entnahme aus der allgemeinen Rücklage erforderlich. Der Sollüberschuss beläuft sich auf 22 083 Euro und wird der allgemeinen Rücklage zugeführt.

Zwei Bushäuschen in der Gemeinde am Bürgerhaus und in Boholzau müssen erneuert werden. Die Gemeindevertretung vergab die Aufträge an den günstigsten Bieter. Die Aufstellung soll möglichst bald – spätestens im Sommer – erfolgen. Im Zuge dieser Arbeiten soll auch die Zufahrt zum Bürgerhaus erneuert werden.
Weitere Beschlüsse in Kürze:
> Die Gemeindevertretung genehmigte eine Spende in Höhe von 10 000 Euro der Twedter Bio Energie OHG zur Anschaffung des neuen Feuerwehrfahrzeugs.
> Die Gemeindevertretung vergab die Aufträge zur Banketten- und Gräbenpflege.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen