HSV : Trainingslager an der Förde: Freude auf den HSV

Im Strandhotel Glücksburg wird der Hamburger SV bis zum Freitag logieren.
Im Strandhotel Glücksburg wird der Hamburger SV bis zum Freitag logieren.

Das erste Trainingslager der Saison führt den Zweitligisten nach Flensburg und Glücksburg.

von
23. Juni 2018, 09:40 Uhr

Absteiger Hamburger SV hat den Startschuss für die Vorbereitung auf seine erste Saison in der 2. Fußball-Bundesliga gegeben. Das Auftakttraining am Samstag verfolgten rund 1500 Zuschauer. 24 Spieler absolvierten mehr als zwei Stunden Übungen und Spielformen auf dem Trainingsplatz neben dem Volksparkstadion, darunter die Neuen David Bates, Manuel Wintzheimer und Christoph Moritz sowie der Rumäne Andreas Ivan von Waldhof Mannheim. Der Rechtsaußen absolviert ein Probetraining beim HSV. Bei der WM in Russland sind Albin Ekdal, Filip Kostic und Gotoku Sakai im Einsatz. Alen Halilovic, Bobby Wood, Walace, Mergim Mavraj und Kyriakos Papadopoulos dürfen länger pausieren.

Nach drei Jahren Pause gastiert der Hamburger SV von Sonntag bis zum kommenden Freitag einmal wieder an der Flensburger Förde. Dann absolviert der Fußball-Zweitligist sein erstes Trainingslager dieser Saison in der Marineschule Mürwik und logiert im Strandhotel Glücksburg. Die Delegation des HSV umfasst 55 Personen, davon 28 Profis, dazu kommen Trainer und Betreuer, Ärzte und ein Presseteam. „Wir sind randvoll, müssen einige Zimmer im gerade wieder neu eröffneten Intermar dazu mieten, freuen uns aber riesig über den HSV. Eine Ehre für unser Haus“, resümierte Hotelchef Markus Schiller, der neben dem HSV schon den VfL Wolfsburg, Hannover 96, Schalke 04 und West Ham United zu Gast hatte.

Initiator des Trainingslagers ist der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag. Der HSV ist auch in diesem Jahr wieder Teil des sh:z-Sportsommers 2018 und spielt auf seiner Rückreise am Freitag, 29. Juni, um 18.30 im Büdelsdorfer Eiderstadion gegen den heimischen Landesligisten Büdelsdorfer TSV.

Seit Tagen werden die Rasenplätze in der Marineschule Mürwik gewässert und gepflegt. Der HSV schickte seinen Greenkeeper für mehrere Tage – auch das reicht noch nicht ganz. Ab Sonntag kümmern sich die Greenkeeper des Golfclubs um die Rasenpflege, die Grashöhe darf nur bei zwei Millimetern liegen. Immer dabei ist Sportoffizier Tim Gabrys, selbst ein großer HSV-Fan. „Wir tun alles dafür, dass der HSV sich bei uns wohlfühlt. Er muss doch sofort wieder aufsteigen nach dem Betriebsunfall Abstieg“, sagt Gabrys.

Der HSV wird ein bis zweimal am Tag in Mürwik trainieren. Auch wird es öffentliches Training geben, wie Trainer Christian Titz bestätigte. Dies wird am Dienstag von 15 bis 17 Uhr und am Donnerstag von 11 bis 13 Uhr sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen