zur Navigation springen

Nach Affäre um Mitgliederwerbung : Timo Kux und Thomas Klömmer: Abrechnung bei der Kreis-CDU

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Am Freitag entscheidet die Fraktion über den neuen Vorsitzenden und die künftige Rolle von Thomas Klömmer.

von
erstellt am 04.Mär.2016 | 11:30 Uhr

Schleswig | High Noon bei der CDU. Nach dem Wahl-Skandal muss sich die CDU-Spitze im Kreistag neu formieren. Heute trifft sich die Fraktion, um Entscheidungen zu treffen. Fraktionschef Timo Kux ist nach dem Bekanntwerden seiner umstrittenen Mitgliederwerbung von allen Ämtern zurückgetreten. Wer soll ihn ersetzen? Auch Thomas Klömmer ist politisch angeschlagen. Reicht den Christdemokraten sein zögerlicher Rückzug von der Landtagskandidatur oder wird er auch innerhalb der Kreispolitik ins zweite Glied versetzt?

Die Nord-CDU stellt die Kandidaten-Panne vor ein Problem: Jetzt muss nicht nur ein neuer Kandidat gesucht werden - auch das Vertrauen in die Abstimmung ist erschüttert. 

Am Donnerstag tagte der Hauptausschuss, Vorsitzender: Thomas Klömmer. In der Sitzung gab es zahlreiche Personalentscheidungen zu treffen, doch die betrafen vakante Verwaltungs-Posten. Ein Selbstgänger. Das politische Personaltableau blieb unverändert. Noch. Fakt ist: Die Turbulenzen in der CDU der vergangenen Wochen wirken nach. Klömmer, der in der vergangenen Woche erst nach internem Drängen als Landtagskandidat für den Wahlkreis 6 (Dithmarschen-Schleswig) das Handtuch geworfen hatte, musste gestern als Vorsitzender die Sitzung leiten. Der Platz von Timo Kux war leer, er wurde von Horst Trauzettel vertreten. Von seinen Fraktionskollegen gab es in der Sitzung keinerlei kritische Worte. Klömmer selbst zeigte sich von der Situation äußerlich unbeeindruckt.

Es blieb letztlich bei einer klaren Ansage von SPD-Fraktionschef Ingo Degner: „Die Ereignisse der letzten Wochen um Herrn Kux und Herrn Klömmer haben erheblichen Staub aufgewirbelt. Jetzt wird die Luft wieder reiner, aber wir sehen auch, dass in den Ecken noch etwas Staub liegen geblieben ist. Hier muss die CDU-Kreistagsfraktion noch etwas nachputzen. Darauf warten wir.“ Sätze, die in Richtung Klömmer zielten und die Erwartung eines Rücktritts nahelegen. Man sei sehr gespannt, was die CDU-Fraktion auf ihrer heutigen Sitzung entscheiden werde, hieß es am Rande des Hauptausschusses aus den Reihen der Sozialdemokraten.

Thomas Klömmer ist nach seinem Waterloo bei der Kandidatenfindung politisch angeschlagen. Er kommt für den Fraktionsvorsitz der CDU kaum in Frage. Vielmehr werden die Christdemokraten heute darüber entscheiden, ob sie ihn überhaupt in erster Reihe halten. Könnten sie ihn aber auf die Hinterbänke verbannen, wo mit Timo Kux zeitgleich ein weiteres Schwergewicht wegfällt? Diese Fragen wird die CDU auf einer Fraktionssitzung klären müssen. Ein einflussreiches Fraktionsmitglied sagte gestern am Rande der Sitzung, es würden heute deutliche Worte im Hinblick auf die Frage gesprochen werden, ob Klömmer denn den Vorsitz im Hauptausschuss behalten darf.

Für die Kux-Nachfolge kommen indes mehrere Kandidaten in Frage. Denn der Fraktionschef hatte bisher nicht nur mit Karin Carstensen, Walter Behrens und Thomas Jepsen drei gleichberechtigte Stellvertreter, die nun den Platz an der Spitze beanspruchen könnten. Auch Thomas Detlefsen käme für eine Kandidatur in Frage, schließlich hatte er nach der letzten Kommunalwahl bereits einmal seinen Hut in den Ring geworfen, um vom Stellvertreter Ulrich Brüggemeiers nach dessen Wahl zum Kreispräsidenten den Chefposten in der Fraktion zu entern. Er war jedoch an Timo Kux gescheitert.

Da sich Karin Carstensen bereits offen gegen eine Kandidatur ausgesprochen haben soll, bleiben noch die drei Männer, von denen sich neben Detlefsen auch Thomas Jepsen nach der Kommunalwahl 2013 aus der zweiten Reihe zu einer tragenden Säule der Fraktion hochgearbeitet hat. Neben dem Fraktionsvorsitz gilt es weitere Lücken zu schließen, die der Abgang Kux’ reißt. Denn dieser war auch stellvertretendes Mitglied im Kultur- wie im Sozialausschuss des Kreistags.

Geklärt werden muss von den Christdemokraten ferner, wie sie mit den Posten umzugehen gedenkt, die Kux besetzt, die aber an seine Person, nicht aber das Amt gebunden sind: sein Sitz im Verwaltungsrat der Nord-Ostsee Sparkasse, in der Gesellschafterversammlung der Helios-Klinikum GmbH, der Mitgliederversammlung des Schleswig-Holsteinischen Landkreistages sowie im Aufsichtsrat der Campus-Hallen GmbH, wo er Stellvertreter von Walter Behrens ist.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen