zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

22. Oktober 2017 | 21:50 Uhr

Fahrdorf : Theater-Rolle für zwei Lehrerinnen

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die „Bühne Morgenstern“ begeisterte 150 Kinder und ermöglichte den scheidenden Pädagoginnen Inga Delev und Stefanie Lemke einen großen Auftritt. Sie wurden in das Bühnengeschehen mit eingebunden.

shz.de von
erstellt am 13.Feb.2014 | 07:45 Uhr

Theater in der Turnhalle: Mit ihrem kunstvoll gestalteten Bühnenbild, handgefertigten Kostümen und einer wohl dosierten Portion Licht-, Ton- und Pyrotechnik-Effekte verwandelte das Ensemble der „Bühne Morgenstern“ die Fahrdorfer Halle kurzerhand in eine traumhafte Theaterkulisse. Das junge Team ausgebildeter Schauspieler eroberte mit dem Märchen „Dornröschen“ der Gebrüder Grimm die Aufmerksamkeit sämtlicher Kindergartenkinder und Grundschüler im Fluge. Nur wenige der allerjüngsten Gäste zogen einen sicheren Platz in einer der hinteren Reihe oder in beschützender Obhut auf dem Schoß der Erzieherinnen vor.

Mucksmäuschenstill und gespannt verfolgten rund 150 Kinder das turbulente Bühnengeschehen – und fieberten mit ganzem Körpereinsatz mit. Dabei gelang es dem Schauspiel-Team um Bühnenleiter Marc Reese, Anna Lena Lapscheck, Domenik Velz, Sebastian Helm und Charlotte Zacher, die Kinder hautnah in das etwas mehr als einstündige Theaterstück einzubinden. Überrascht wurden die Lehrerinnen Inga Delev und Stefanie Lemke am Ende des Stückes auf besondere Weise: Die beiden scheidenden Pädagoginnen erhielten einen Lehrauftrag in Sachen höfisches Benehmen und wurden als Lehrerinnen der Prinzessin ins Geschehen mit eingebunden.

Ende gut, alles gut: Das schlafende Dornröschen wurde vom Prinzen wachgeküsst – und der Hofstaat damit gerettet. Die Veranstaltung wurde vom Förderverein der Schule unterstützt.

Seit 1945 reist das erste Tournee-Theater Norddeutschlands mit Sitz in Hamburg durch die Lande – Kulissen, Kostüme sowie die Beleuchtung immer mit dabei. Zur Bühne gehören Werkstatt, Schneiderei, Fundus und ein Büro. Gemeinsam sorgen die Schauspieler für den Auf- und Abbau vor und nach der Vorstellung. Ihren alten Oldtimer-Bus haben sie gegen ein jüngeres Exemplar getauscht. „Wir wollen sicher sein, dass wir auch ankommen“, sagt Reese. Demnächst sind alle zu Gast an der Busdorfer Margarethenwallschule.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen