Schleswig : Teure Sturmschäden

Schwer beschädigt: Die Promenade am Regattaplatz auf der Freiheit ist wegen Sturmschäden bis weiterhin gesperrt. Fotos: Windmann
1 von 2
Schwer beschädigt: Die Promenade am Regattaplatz auf der Freiheit ist wegen Sturmschäden bis weiterhin gesperrt. Fotos: Windmann

Das März-Unwetter hat bis heute deutliche Spuren in der Stadt hinterlassen. Im Rathaus rechnet mit Reparaturkosten von fast 200 000 Euro.

von
04. Juli 2018, 19:22 Uhr

Als Sturm „Irinäus“ am 16. März mit voller Wucht über Schleswig hinwegfegte, stand das Schleiwasser so hoch in der Stadt wie seit vielen Jahren nicht mehr. Als der Pegel dann wieder gesunken war, wurde schnell klar: Auch die Schäden, die das Unwetter mit sich gebracht hat, suchen ihresgleichen. Allein bei der Stadt werden, wie inzwischen feststeht, am Ende fast 200 000 Euro für Reparaturarbeiten zusammenkommen.

Besonders hart getroffen hat es die Freiheit. Da der Sturm aus Richtung Ost kam, drückte er das Wasser dort ungebremst gegen die Promenade, die offiziell den Namen Regattaplatz trägt. Dieser wurde im Sommer 2011 für rund eine Million Euro angelegt. Seit „Irinäus“ ihn kräftig bearbeitet hat, ist er nun gesperrt. Teile der Treppenanlage sind verschoben oder ganz ins Wasser gerutscht, die Uferbefestigung wurde unterspült. Die Kosten für eine Wiederherstellung sowie eine „konstruktive Verbesserung“ der Promenade beziffert man im Bauamt auf rund 120 000 Euro. Viel Geld, das die Stadt wahrscheinlich aus eigener Tasche bezahlen muss.

Denn die Gewährleistungsfrist für die Promenade ist abgelaufen, wie Bürgermeister Arthur Christiansen auf Nachfrage bestätigt. „Jetzt müssen wir erstmal sehen, wie wir für diese Maßnahme Haushaltsmittel reinbringen“, sagt er. Ob das zeitnah klappt und dann die Arbeiten noch in diesem Jahr beginnen oder gar beendet werden können, wisse er nicht. „Aber ich hoffe auf eine schnelle Lösung. Da muss ja was passieren“, so Christiansen.

Passiert ist indes an anderer Stelle schon deutlich mehr. So wurden die entstandenen Schäden an Wegen auf der Freiheit, auf den Königswiesen, am Luisenbad und an der Promenade an der Schleistraße bereits von den Umweltdiensten beseitigt. Kosten hierfür: rund 21 000 Euro. Weitere 35 000 Euro werden noch fällig, um die Rechnungen für ebenfalls bereits abgeschlossene Reparaturarbeiten am Strandweg (Absackungen an der Hafenanlage, beschädigte Stützmauern zwischen „Roklub“ und Hotel „Strandhalle“) zu begleichen. Zudem wurde am Netzetrockenplatz und in den Bereichen angrenzend an den Regattaplatz die Uferbefestigung erneuert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen