Beach-Party in Schleswig : Termin-Kollision: Busdorfer verärgern Ingo Harder

Ingo Harder spürt es bis in die Zehen: Die erste Beach-Party auf dem Sand des Theaterplatzes wird ein Renner.
Ingo Harder spürt es bis in die Zehen: Die erste Beach-Party auf dem Sand des Theaterplatzes wird ein Renner.

Wer war zuerst? Ingo Harder mit seiner Beach-Party im Lollfuß oder die Busdorfer mit ihrem Sommerfest. Der Terminstreit tobt.

von
09. März 2016, 15:59 Uhr

Busdorfer Sommerfest und Schleswiger Beach-Party finden beide am selben Augustwochenende (19./20.) statt. Nicht nur in der Nachbargemeinde sorgt diese Terminkollision für Ärger (wir berichteten). Auch der Schleswiger Eventmanager Ingo Harder (Foto) ist darüber alles andere als glücklich und befürchtet, dass ihm durch die Überschneidung bei seiner Beach-Party Gäste wegbleiben.

„Dreist und ungeheuerlich“ findet der 56-Jährige indes die Vorwürfe seitens der Busdorfer Organisatoren um Ex-Bürgermeister Ralf Feddersen, er würde mit seinen Veranstaltungen keine Rücksicht auf Konkurrenz nehmen. Im vergangenen Jahr habe er extra das Stadtfest „Schleswig swingt“ verlegt, weil am ursprünglich geplanten Termin am 11. Juli in Busdorf die Gruppe „Torfrock“ spielte. Und der Termin für die diesjährige Beach-Party stehe bereits seit vergangenem September fest, im November sei dieser auch über Facebook verbreitet worden, so Harder. „Die Busdorfer hätten doch wenigstens mal zum Telefon greifen und mich anrufen können“, findet er. Jetzt werde er aber an seinem zweitägigen Fest am 19. und 20. August auf der Sandfläche des ehemaligen Stadttheaters im Lollfuß festhalten. Es gebe schließlich kaum noch Lücken im Terminkalender. So finde bereits eine Woche später das Festvial Baltic Open Air auf der Freiheit statt. „Der Sommer ist nun mal kurz.“

Harder beklagt, dass es keine gemeinsame Internet-Plattform gibt, auf der Veranstalter aus Schleswig und den Umlandgemeinden ihre Termine rechtzeitig eintragen und so Überschneidungen vermeiden können. Um ein Zeichen zu setzen, gibt er bereits jetzt seine Pläne fürs Jahr 2017 bekannt. Dann nämlich sollen „Schleswig swingt“ am 21./22. Juli, die Beach-Party am 18./19. August und der Friedrichsberger Adventsflohmarkt am 1./2. Dezember stattfinden.

Derweil nimmt das für diesen Mai von Harder geplante Frühlingsfest auf dem Marktplatz in der Friedrichstraße immer mehr Konturen an. So werde am Sonnabend, 7. Mai, die Band „Conventional Sound“ spielen. „Wer Freitagabend auftritt, steht noch nicht fest.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen