Technik-Unterricht für Senioren

23-28223293_23-56994511_1417184908.JPG von
10. Dezember 2017, 13:55 Uhr

Aufmerksam lauschen die Alten, was die Jungen ihnen zu sagen haben. Dass die moderne Technik Senioren und Schüler zusammen bringt, ist einem Projekt der Struensee-Gemeinschaftsschule und des Seniorenbeirates zu verdanken. Im Bildungsforum sitzen Schüler und Senioren gemeinsam am Laptop, dem PC und schauen aufs Smartphone.

Ingrid Towers, Informatiklehrerin an der Struensee-Gemeinschaftsschule hat ein Projekt ins Leben gerufen, in dem Schüler des Wahlpflichtkurses Informatik Senioren in die Geheimnisse der Informationstechnik einweihen. Zu den „Schülern“ gehört auch Hans Werner Meinken. Der 72-jährige Rentner ist auch im Seniorenbeirat tätig und lässt sich von den Schülern Fabian Jöhnk und Niclas Andresen die Zusammenhänge der Bildbearbeitung erklären. „Ich habe viel gelernt“, sagt der Senior anerkennend.

Für die Informatik-Schüler ist die Wissens-Weitergabe auch eine Anerkennung ihres Lernens. Ab der siebenten Klasse können die Struensee-Schüler sich für das Fach Informatik entscheiden, nachdem sie sich ab der fünften Klasse bereits mit Internet Recherche, Datenschutz, dem Office Paket, Word, Excel und Power-Point beschäftigt haben. Ab der siebten Klasse wird das breite Feld der Informatik-Möglichkeiten erweitert. Ingrid Towers ist sicher, dass gerade dieses Fach ein wichtiger Baustein der Berufsvorbereitung ist und sich natürlich auch im privaten Bereich gut einsetzen lässt.

Mit dem Seniorenbeirat wurde die Schulung vorbereitet. In vier Doppelstunden, haben 24 Schüler den Senioren den Umgang mit PC, Laptop und Smartphone näher gebracht, Arbeitsschritte erklärt und viele Fragen beantwortet.

Für den Seniorenbeiratsvorsitzenden Harald Krabbenhöft ist dieser Unterricht ein gelungenes Beispiel, wie Alt und Jung voneinander lernen können. Für Krabbenhöft ist das Allerwichtigste: „Sie reden miteinander.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen