zur Navigation springen

Schleswig : Tafel lässt Kunden nicht im Regen stehen

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Hilfseinrichtung in der Moltkestraße baut dank einer großzügigen Spende ein neues Vordach. Für die Winterschuh-Aktion fehlen jedoch noch Sponsoren.

Der Mann hat Wort gehalten. Als Jörg Lüssem, Mitglied im Bundesvorstand der Johanniter-Unfallhilfe, im November vergangenen Jahres zu Gast bei der Tafel war, versprach er eine finanzielle Unterstützung von 20  000 Euro für die Renovierung der gemeinnützige Einrichtung an der Moltkestraße. Eine Spende, die längst auf dem Konto der Tafel eingegangen war – und von der die vielen Stammkunden nun auch profitieren. Denn mit einem Teil des Geldes konnte jetzt ein großes Vordach gebaut werden. „Damit die Leute bei schlechtem Wetter nicht alle im Regen warten müssen“, sagt Tafelleiterin Cathérine Matzen.

Dass die Spende von Jörg Lüssem so außergewöhnlich hoch ausfiel, hat derweil einen triftigen Grund. Denn der Johanniter-Chef hatte sich damals für die RTL-Sendung „Undercover Boss“ als harmloser Praktikant vorgestellt, der – begleitet von einem Kamerateam – die Arbeit der Tafeln kennen lernen sollte (wir berichteten). Einen Tag lang wurde er dabei von Mitarbeiterin Christa Spruner von Mertz angeleitet. Bei einem späteren unter einem Vorwand arrangierten Treffen in Berlin ließ Lüssem schließlich die Maske fallen – und versprach als Anerkennung für den Einsatz der Schleswiger Tafelmitarbeiter besagte Spende.

Mit Hilfe des Taarstedter Bauunternehmens Oldsen wurde nun also das Vordach für die Räumlichkeiten im Untergeschoss des ehemaligen Arbeitsamtes gebaut. Damit aber nicht genug: Drei neue Sitzbänke, die bei den Schleswiger Werkstätten in Auftrag gegeben wurden, gab es obendrein. Zudem wurde der Boden im Lagerraum versiegelt und im Eingangsbereich der alte und löchrige Fußboden durch einen neuen ersetzt. „Das waren allesamt Dinge, die wir schon lange ändern wollen. Nun schauen wir, was wir sonst noch machen können. Denn ein großer Teil des Geldes ist noch da“, sagt Cathérine Matzen, die gemeinsam mit ihren Vorstandskollegen Fotos von den Renovierungsarbeiten gemacht hat. „Die werden wir nun nach Berlin schicken, damit Jörg Lüssem auch sieht, dass wir das Geld sinnvoll eingesetzt haben.“

Da die Spende jedoch allein dafür gedacht war, die räumlichen Bedingungen der Schleswiger Tafel, die in Trägerschaft des Johanniter-Landesverbandes steht, zu verbessern, kann der Restbetrag nicht für eine Aktion genutzt werden, bei der in diesem Jahr der Schuh drückt. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Denn für die jährliche Schuhaktion, bei der bis zu 90 Kinder von Tafelkunden mit jeweils einem Paar Winterstiefel ausgerüstet werden, fehlen noch Gelder. In den vergangenen Jahren wurde die Aktion unter anderem von Lidl und dem NDR unterstützt. Diesmal jedoch fehlt ein Sponsor. „Wir haben zwar schon einige Spenden zusammenbekommen, aber damit jedes Kind auch wirklich vernünftige Schuhe bekommt, könnten wir noch die ein oder andere Unterstützung gebrauchen.“

zur Startseite

von
erstellt am 08.Sep.2015 | 07:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen