zur Navigation springen

Schleswig : Täglich 14 000 Liter für durstige Blumen

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Anhaltende Trockenheit: Umweltdienste haben mit dem Bewässern der städtischen Blumenbeete und Jungbäume alle Hände voll zu tun.

Sonne satt, Affenhitze und seit Wochen so gut wie kein Tropfen Regen. Das gute Wetter beschert den Schleswigern bislang einen echten Traumsommer. Nur während sich die meisten Einheimischen und Urlauber in der Sonne aalen, macht die anhaltende Trockenheit insbesondere den Blumen mächtig zu schaffen. „Deswegen haben wir seit Wochen täglich vier Mitarbeiter im Einsatz, die sich um fast nichts anderes mehr kümmern, als die städtischen Blumen zu gießen“, sagt Mathias Frahm, Leiter der zuständigen Umweltdienste.

Tatsächlich hat dieses Quartett, zu dem unter anderem Dieter Becker (59) gehört, dabei einiges zu tun. Denn zwischen Friedrichsberg und St. Jürgen gilt es, mehrere Zehntausend Pflanzen mit Wasser zu versorgen. Insgesamt 14 000 Liter, rechnet Frahm vor, kommen dabei täglich zusammen, an manchen Tagen sogar mehr. „Das ist Regenwasser, das aus einer Zisterne am Holmer Noorweg stammt. Noch haben wir dort genug vorrätig.“ Dennoch hoffe man, dass es zeitnah einmal kräftig regnet – auch wenn es noch keine wirklichen Sorgenkinder gebe und die meisten Blumenbeete noch gut aussähen. „Das gilt auch für rund 100 Jungbäume, die wir erst kürzlich an mehreren Stellen im Stadtgebiet gepflanzt haben. Etwa zwischen der Schwimmhalle und dem neuen Supermarkt nebenan oder am Berender Redder“, erklärt Frahm.

Auch die zahlreichen Blumenpyramiden und -kübel, die vor dem Schloss und am Rathausmarkt stehen, und die städtischen Sportplätze brauchen zurzeit ihre tägliche Wasserration. „Es kommt ja jeden Sommer vor, dass wir mal über einen längeren Zeitraum wässern müssen. Aber dieses Mal ist es schon besonders lange trocken, das kenne ich so nicht“, sagt Mathias Frahm.

Dass sich der Gieß-Einsatz seiner Leute offensichtlich lohnt, davon kann man sich bei einer Fahrt durchs Stadtgebiet jederzeit selbst ein Bild machen. Überall stehen die meisten Blumen in voller Blütenpracht. „Wir erhalten viel positive Rückmeldung, sowohl von Schleswigern als auch von Touristen. Demnach tragen die vielen Blumen, die wir pflanzen, dazu bei, dass die Stadt schöner wird“, sagt Frahm.

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2014 | 07:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen