zur Navigation springen

Neuer Amtsvorsteher : Stühlerücken in Haddeby

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Frank Ameis ist neuer Amtsvorsteher und sein Vorgänger Ralf Feddersen übernimmt den Posten des Leitenden Verwaltungsbeamten.

Einstimmig wurde Fahrdorfs Bürgermeister Frank Ameis (51) zum Amtsvorsteher des Amtes Haddeby ernannt. Als Stellvertreter stehen ihm Dannewerks Bürgermeisterin Anke Gosch und Jörg Meier, Bürgermeister von Jagel, zur Seite. Frank Ameis löst Ralf Feddersen (53) ab, der nach 17 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit als Amtsvorsteher und Bürgermeister in Busdorf nun hauptberuflich als Leitender Verwaltungsbeamter in die Amtsverwaltung wechselt. Für diese Aufgabe gab er seinen langjährigen Arbeitsplatz im Fachdienst des Rettungswesens- und Katastrophenschutzes der Kreisverwaltung auf.

Feddersen wiederum löst Haddebys Verwaltungschef Knud Hansen (63) ab, der als Oberverwaltungsrat nach 44-jähriger Dienstzeit, darunter 30 Jahre als Leitender Verwaltungsbeamter, in die Ruhephase der Altersteilzeit verabschiedet wurde.

Rund 100 Gäste wollten bei der jüngsten Amtsausschuss-Sitzung dabei sein, die im Rahmen einer anschließenden Feierstunde im Restaurant „Quellental“ in Selk stattfand – darunter Schleswigs Bürgermeister Arthur Christiansen, Kreispräsident Ulrich Brüggemeier, Kropps Bürgermeister Stefan Ploog, Geschwader-Kommodore Michael Krah, zahlreiche Vertreter der benachbarten Ämter und Gemeinden sowie Familie, Mitarbeiter, Freunde und Wegbegleiter.

Für Knud Hansen und Ralf Feddersen war es ein Abschied von einer beruflichen Ära und zugleich der Beginn eines neuen Lebensabschnittes. Warmherzige Worte des Dankes und des Lobes für die geleistete Arbeit nahmen Hansen und sein Nachfolger von den zahlreichen Gastrednern entgegen. Beide zeigten sich erfreut und zugleich gerührt über die vielen freundschaftliche Gesten und so viel Wertschätzung ihrer Persönlichkeiten.

Der Rückblick auf ihr Tun hätte nicht herzlicher ausfallen können. „Du, lieber Knud, wirst im Schleswiger Kreishaus nicht nur als erfahrener und bewährter Verwaltungsfachmann geschätzt, sondern hast in all den Jahren kooperativ und loyal mit den Dienststellen des Kreises zusammengearbeitet. 30 Jahre hast du die Verwaltung des Amtes Haddeby geleitet und die Entwicklung seiner Gemeinden geprägt“, sagte Kreispräsident Ulrich Brüggemeier und wandte sich dann an Feddersen: „Du, lieber Ralf, stehst heute sowohl für einen Abschied als auch einen Neubeginn. Wenn wir heute versuchen würden, eine Bilanz aus deiner 17-jährigen Tätigkeit als Amtsvorsteher für die Allgemeinheit zu ziehen, so könnte diese niemals vollständig ausfallen.“ Zu weit und vielfältig sei das Spektrum seines Schaffens und die Summe seiner Erfolge. Das heutige Gesicht des Amtes Haddeby habe Ralf Feddersen entscheidend mitgeformt. Und bei aller Dynamik im Amt, habe er doch immer auch darauf geachtet, möglichst viel von dem zu bewahren, was dem Amt sein unverwechselbares Gesicht und seinen Charme gebe. Als „Mann mit Courage“ sei Feddersen für seine Überzeugung eingetreten, und so Brüggemeier: „ich bin mir sicher, das ist auch ein Geheimnis deines Erfolges.“

Auch Schleswigs Bürgermeister Arthur Christiansen fand lobende Worte, insbesondere für eine erstaunliche politische Karriere: „Du bist für die Region eine wichtige Stimme. Das muss man sich erarbeiten und das bekommt man, wenn man sein Amt in Schuss hält. Schleswig und Haddeby brauchen einander, und wir sind ein gutes Team.“

„Ihr Kurs war immer Haddeby, egal auf welchem Schiff sie anheuern“, sagte Petra Bülow als Vorsitzende des Gemeindetages des Kreises in ihrer Rede.

Als Anerkennung der Feuerwehren des Amtes Haddeby überreichte Amtswehrführer Malte Simonsen das Silberne Feuerwehrkreuz an Knud Hansen.

Dem neu aufgestellten Team um Amtsvorsteher Frank Ameis überbrachten die Akteure und Gastredner die besten Wünsche.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen