zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

24. August 2017 | 07:30 Uhr

Straßenschäden werden zum Wahlkampf-Thema

vom

Bürgermeister-Kandidat Christiansen kritisiert Amtsinhaber

Schleswig | Der schlechte Zustand der Schleswiger Straßen dürfte sich zu einem tragenden Thema im Bürgermeister-Wahlkampf entwickeln. Dr. Arthur Christiansen, der gemeinsame Kandidat von SPD, SSW und den Grünen, legte bei seinem offiziellen Wahlkampfauftakt am Sonnabend sogleich den Finger in die Wunde. Sollte er gewählt werden, werde er unmittelbar nach seinem Amtsantritt im Januar die führenden Köpfe des Bauamtes und der Umweltdienste zu einem Workshop einladen, um die Sanierung der Straßen zügig anzupacken. Diesen Workshop werde er gemeinsam mit Umweltdienste-Chef Wolfgang Schoofs leiten. Dies habe er bereits mit Schoofs verabredet.

Anlass war die aktuelle Debatte um Zuständigkeiten. Das Bauamt hatte den Umweltdiensten die Kompetenz abgesprochen, den Zustand der Straßen fundiert beurteilen und die beschädigten Fahrbahnen sanieren zu können. Daraufhin hatte Schoofs seine Bemühungen gestoppt (siehe SN-Freitagausgabe). Dass es zu diesem Gerangel kommen konnte, sei ein Problem der Führung, so Christiansen. Die Verwaltung brauche dringend jemanden, der steuert, sagte er an die Adresse von Bürgermeister Thorsten Dahl gerichtet, ohne allerdings dessen Namen zu nennen. "Die richtigen Prioritäten zu setzen, muss Chefsache sein - das vermisse ich in Schleswig". Ein Bürgermeister müsse führen und könne nicht nur nett sein. Zudem kritisierte Christiansen, dass es zwischen der Chefetage im Rathaus und den einzelnen Fachbereichen offensichtlich einen Dissens gebe.

Christiansen betonte, dass sein Ziel eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Politik und Verwaltung sei: "Gemeinsam müssen wir für Schleswig das Beste herausholen." Er werde sich zudem für gute Beziehungen zu den Nachbargemeinden einsetzen. Bei seinem ersten Wahlkampfauftritt in Schleswig gab sich Christiansen selbstbewusst. Er gehe davon aus, die Schleswiger überzeugen zu können und am 22. September gewählt zu werden. Dr. Babette Tewes von den Grünen moderierte Christiansens Auftritt auf dem Kornmarkt. Sie sagte über den Kandidaten: "Wir hoffen, dass er künftig eine größere Rolle in Schleswig spielen wird."

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen