zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

16. Dezember 2017 | 12:54 Uhr

Schleswig : Strandcafé kann doch noch öffnen

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Stadt und Gastronom Paolo Mercurio haben sich auf einen Vertrag geeinigt.

von
erstellt am 16.Jun.2016 | 07:33 Uhr

Schlechtes Wetter, gute Nachricht: Die Stadt und Gastronom Paolo Mercurio (Foto re. mit Enkel Luca Murrieri) haben sich doch noch auf einen Vertrag über die Bewirtschaftung des Luisenbades geeinigt. „Ich bin erleichtert, dass es nach dem ganzen Hin und Her nun endlich geklappt hat“, sagte der Italiener gestern und blickte – trotz des heftigen Gewitters draußen – voller Zuversicht auf die Eröffnung am kommenden Sonntag: „Wir müssen noch Kleinigkeiten umbauen, alles sauber machen und Waren kaufen. Dann kann es losgehen. Ich möchte, dass wir mit diesem Café ein kleines Stück Italien an die Schlei bringen.“ Dafür wird es neben Kaffee, Cappuccino und Co. auch wieder Eis geben. Dass er sich nach monatelangem Verhandeln (wir berichteten) doch noch mit der Stadt auf eine Pacht einigen konnte, sieht er als positives Zeichen. „Wir sind aufeinander zugegangen. Jetzt werde ich mir Mühe geben, dass die Gäste, aber auch die Leute im Rathaus so zufrieden sind, dass ich hier auch in den kommenden Jahren für die Bewirtung sorgen kann.“ Zunächst gilt sein Vertrag nämlich nur bis Ende September. Dann werde man Bilanz ziehen und gemeinsam schauen, wie es ab dem kommenden Jahr weitergeht. Auch Bürgermeister Arthur Christiansen freute sich über die – wenn auch späte – Einigung. Er hofft, dass das Luisenbad als Erholungsort dadurch eine deutliche Aufwertung erfährt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen