zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

16. Dezember 2017 | 12:25 Uhr

Sterup: Bürgerinitiativen widersprechen Rupp

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

von
erstellt am 23.Mär.2015 | 11:37 Uhr

Die Bürgerinitiativen „Kein CO2-Endlager“ und „Schönes Angeln“ widersprechen der Einschätzung des Steruper Bürgermeisters Wolfgang Rupp im Hinblick auf mögliche Erdöl-Bohrungen in Angeln. Rupp war mit der Aussage zitiert worden, dass es im Rahmen des Verfahrens zur Aufsuchungserlaubnis an das Unternehmen Central Anglia AS keine Möglichkeit zum kommunalen Widerspruch gegeben habe. Die Initiativen ihrerseits heben hervor, sie hätten inzwischen zwei Mal über die Rechtslage zu einem möglichen Widerspruch wegen Nicht-Einbeziehung der Gemeinden informiert. Mit Unverständnis reagieren die Kritiker in diesem Zusammenhang darauf, dass Rupp das Thema nicht einmal auf die Tagesordnung einer Sitzung der Gemeindevertretung Sterup gesetzt habe, während Ahneby, Hasselberg, Steinberg und Sörup bereits Widerspruch eingelegt hätten.

Als „absurd“ bezeichnen es die Bürgerinitiativen, ihr Demokratieverständnis in Frage zu stellen. Dass sie beim Amt Geltinger Bucht einen „Verbotsantrag“ in Bezug auf die Einwohnerversammlung gestellt hätten, sei nicht korrekt. Vielmehr habe man die Amtsverwaltung am 16. März gebeten, „die Veranstaltung auf die Plattform des Amtes Geltinger Bucht zu stellen oder auf andere Weise sicherzustellen, dass auch Nicht-Steruper, die von dem Projekt der Central Anglia AS gleichermaßen betroffen sind, Zugang und Frage-/Rederecht erhalten“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen