zur Navigation springen

„Heimat“ auf der Freiheit : Start in die Comedy-Saison

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Das Herbstprogramm im Varieté „Heimat“ bietet 15 Termine von Fips Asmussen über Gayle Tufts bis zum Weihnachtsmärchen. Außerdem ist die Gastronomie in neuen Händen.

Drei Monate lang war Sommerpause in der „Heimat“. Am Sonnabend nächster Woche eröffnet das Hamburger Witze-Urgestein Fips Asmussen die Herbstsaison. Die Besucher werden dann sehen, dass sich in den Räumen des früheren Unteroffiziers-Heims wieder einiges getan hat. Im „Mutti’s“ im Untergeschoss laufen die letzten Aufräum-Arbeiten. Die Tolker Fleischerei Rolf Hansen mit seinem Party-Service hat das Restaurant übernommen und wird hier künftig vor den Veranstaltungen Buffets anbieten (Reservierung erforderlich). Auch am Tresen im großen Veranstaltungssaal soll es künftig neben Getränken auch eine größere Auswahl an Snacks geben.

Anne Neugebauer-Lange, Mitinhaberin der Fleischerei, möchte ihr Angebot dabei, wo immer es sich anbietet, auf das jeweilige Programm im Vatietétheater abstellen. Passend zu Fips Asmussen serviert sie norddeutsche Küche. Wenn im Oktober Gayle Tufts kommt, gibt es ein amerikanisches Büffet. Bisher war Patio-Betreiber Enno Woelk für Essen und Trinken in der „Heimat“ verantwortlich. „Es war aber von Beginn an klar, dass er das nur in der Anfangszeit machen würde“, sagt „Heimat“-Chef Mario Hoff. „Enno und ich haben den Nachfolger gemeinsam ausgewählt.“

Hoff, der schon vor mehr als zehn Jahren – damals noch als Leiter des Jugendzentrum – begann, sich als Veranstalter von Comedy-Abenden einen Namen zu machen, eröffnete die „Heimat“ Anfang 2013 und hat sich damit schnell etabliert – nicht nur beim Schleswiger Publikum, sondern auch bei den Künstlern, die er für Auftritte an der Schlei gewinnen konnte. Bei manchen Namen füllt sich der Saal fast von selbst. So ist es zum Beispiel bei „LaLeLu“. Die Hamburger A-cappella-Gruppe wird am Nikolaustag ein Weihnachtskonzert geben und fühlt sich auf der Freiheit so wohl, dass sie hier die Generalprobe für ihre Jubiläumsgala in der Hamburger Laeiszhalle abhalten wird.

Mario Hoff gibt aber zu, bei der Suche nach neuen interessanten Künstler auch gelegentlich daneben gelegen zu haben – jedenfalls, was das Interesse der Schleswiger angeht. Nach dem in Windeseile ausverkaufen Auftritt des Kabarettisten Georg Schramm war er sich sicher, dass auch Andreas Rebers am 16. November gut laufen würde, der schließlich ein ganz ähnliches Programm habe. „Aber da läuft der Vorverkauf bisher eher schleppend.“ Ähnliches gilt für den Sesamstraßen-Puppenspieler Martin Reinl ein paar Tage darauf.

In Gedanken ist Mario Hoff aber schon längst beim Programm für das nächste Jahr mit echten Publikumsmagneten wie Jürgen von der Lippe oder Götz Alsmann.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Aug.2014 | 07:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen