Veto eingelegt : Stadt will Theater am Lollfuß nicht verkaufen

Das Stadttheater im Lollfuß: Der Abriss wird nach neuesten Berechnungen mindestens 760  000 Euro kosten.
Das Stadttheater im Lollfuß: Der Abriss wird nach neuesten Berechnungen mindestens 760.000 Euro kosten.

Ein Verkauf stellt „derzeit keine Option dar“.

von
16. Oktober 2013, 00:34 Uhr

Das alte Theatergebäude am Lollfuß soll nicht verkauft werden. Ein Verkauf stelle für die Stadt Schleswig „derzeit keine Option dar“, erklärte die Stadtverwaltung gestern Nachmittag in einer Pressemitteilung. Zur Begründung heißt es darin, dass aus Sicht der Verwaltung das Theatergelände am Lollfuß wegen seiner besonderen Lage einen „hohen städtebaulichen Wert“ habe. Um mit diesem sensiblen Bereich sorgfältig umzugehen, solle deshalb für die künftige Bebauung ein städtebaulicher Wettbewerb ausgeschrieben werden. Daher werde eine Ausschreibung der Liegenschaft zum Verkauf „nicht verfolgt“. Die Diskussion über einen Verkauf sei in der Öffentlichkeit, so die Stadt, „durch eine von Volker Schlüschen formulierte Willensbekundung entfacht“ worden. Dessen Schreiben, das am 14. Oktober bei der Stadtverwaltung eingetroffen sei, habe das Angebot enthalten, das Theatergelände für einen Euro zu erwerben und sich notariell zum Abriss des Gebäudes zu verpflichten. Die SN hatten am gleichen Tag über Schlüschens „Kaufangebot“, datiert vom 11. Oktober, berichtet. Bereits am 7. Oktober hatte Bürgermeisterkandidat Frank Neubauer (CDU) einen Verkauf des Grundstücks und des baufälligen Gebäudes angeregt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen