Klasse-aktion.de : Stadt will mehr Schüler in die Museen locken

Alles auf einen Blick: Dörte Beier (li.) und Katja Stark präsentieren die neuen Angebote der 13 Bildungseinrichtungen.
Foto:
Alles auf einen Blick: Dörte Beier (li.) und Katja Stark präsentieren die neuen Angebote der 13 Bildungseinrichtungen.

Eine neue Webseite soll es Lehrern einfacher machen, Schulausflüge ins Museum zu planen.

von
27. Juni 2014, 07:45 Uhr

Es ist das erste Angebot seiner Art. Das neue Internetportal „klasse-aktion“ soll Lehrern die Möglichkeit geben, Schulausflüge leichter planen zu können. Die Konzeption übernahm dabei die Stadt Schleswig, die somit eine Vorreiterrolle im Land einnimmt, wie Julia Pfannkuch, Fachbereichsleiterin für den Bürgerservice der Stadt, bei der offiziellen Präsentation gestern im Rathaus sagte. In Zusammenarbeit mit der Aktivregion Schlei-Ostsee wurden dafür 13 Bildungseinrichtungen wie Museen oder Erlebniszentren mobilisiert, um neue auf die Bedürfnisse der Lehrpläne abgestimmte Programme anzubieten. So sollen den Schülern, ihren Lehrern und den Schulleitungen auch die Angst vor dem Ausflug ins Museum genommen werden.

„Wir können heute niemanden mehr mit einfachen Führungen locken“, sagt Projektleiterin Dörte Beier. Zusammen mit der Koordinatorin Katja Stark suchte sie daher interessante Einrichtungen in der Schlei-Region, um danach mit diesen Institutionen den Lehrplänen angepasste Angebote auszuarbeiten. So können die Schulklassen zum Beispiel hinter die Kulissen des Stadtmuseums blicken oder aber am Strand von Maasholm nach Goldstücken suchen.

„Das Angebot ist in erster Linie aber für die Lehrer gedacht“, stellt Stark noch einmal klar, denn sie seien es, die die Klassenfahrten oder -ausflüge planen müssen. Innerhalb des Portals bekommen sie daher Informationen zu den Angeboten. Fragen zur Eignung des Angebots oder zur näheren Umgebung können die Lehrkräfte nun vorab im Internet recherchieren. „Damit wird die Planung von Ausflügen leichter, und die Schüler bekommen mehr zu sehen“, fasste es Pfannkuch zusammen. Eine Erweiterung des Angebots sei in Zukunft noch geplant, allerdings benötige es dafür eine Unterstützung vom Kreis.

www.klasse-aktion.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen