Jahresversammlung : Sport- und Trainingsplatz sollen saniert werden

Grün-Weiß Tolk will Projekte mit Zuschüssen, Überschüssen und Sponsoren finanzieren

Avatar_shz von
20. April 2013, 08:41 Uhr

Tolk | "Wir haben den Grün-Weiß Tolk (GWT) nicht umgekrempelt, sondern führen die bewährte Vereinsarbeit unserer Vorgänger fort", sagte Vorsitzende Holger Böttcher auf der Jahresversammlung im Rückblick auf das erste Jahr unter seiner Amtsführung und der seines Vertreters Christian Jordt. Veränderungen sollen jedoch bald unter anderem im Sportlerheim sichtbar werden, das in Eigenleistung renoviert und teilweise neu eingerichtet wird. Positive Signale der Gemeinde und des Schulträgers hinsichtlich einer Kostenbeteiligung wurden dankbar zur Kenntnis genommen. Dafür wird der GWT auch künftig anderen Tolker Vereinen seine Räumlichkeiten zur Verfügung stellen.

Seit Jahresbeginn wird das Sportlerheim von Anke und Lothar Jackstadt betreut. Böttcher dankt noch einmal Heike und Klaus-Dieter Schultz, die diese Aufgabe seit Eröffnung des Heimes ausgeübt hatten.

Dringend erforderlich sei auch eine Sanierung des Sport- und des Trainingsplatzes, die beide bei schlechten Witterungsverhältnissen unbespielbar sind und von der eigenen Fußballsparte sowie im Punktspielbetrieb auch von Gastmannschaften und Kreisverband kritisiert werden. In Gesprächen mit dem Schulverband und der Gemeinde wurde Handlungsbedarf festgestellt. Man verständigte sich darauf, ein Konzept zu erstellen sowie die Kosten für die erforderlichen Arbeiten zu berechnen.

Auch Sorgen über Entwicklung und Fortbestand des Schulstandortes Tolk klangen durch. Hinzu kommen Probleme mit der Aufrechterhaltung des Trainings- und Spielbetriebs bei den älteren Jahrgängen durch verlängerte Unterrichtszeiten sowie Abwanderung zu Vereinen anderer Schulorte. In den Spielgemeinschaften bestehen Schwierigkeiten, Trainer und Betreuer zu finden. Gut angenommen werde die neu gegründete Sparte Aqua-Jogging.

Für Wolfgang Winkler und Heinz Stockfleth, die nach 33 beziehungsweise 40 Jahren zum Saisonende in den Schiedsrichter-Ruhestand gehen, gilt es nun, zu den bereits vorhandenen Jungschiedsrichtern weiteren Nachwuchs zu aktivieren.

2012 schloss der Vereinshaushalt mit einem kleinen Überschuss. Die auf der Tagesordnung stehende Beitragserhöhung wurde daher um ein weiteres Jahr zurückgestellt. Man will versuchen, anstehende Investitionen ohne Belastung der Mitglieder mit Hilfe der erhöhten Unterstützung der Gemeinde Tolk und des erstmalig von der Gemeinde Twedt bewilligtem Zuschusses, Ausweitung des Sponsorings sowie aus eigener Kasse zu finanzieren.

Der stellvertretende Vorsitzende Christian Jordt und Jugendwart Rainer Kalbus wurden in ihren Ämtern bestätigt. Nachfolger für Männerwart Klaus-Dieter Schultz wurde Jörg Kalbus. Schrift- und Pressewart Peter Pries legte nach fünfundvierzig Jahren sein Amt nieder und wechselte auf den Beisitzerposten seines Nachfolgers Christoph Lucassen. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurde Timo Hansen mit der bronzenen Ehrennadel ausgezeichnet. Günter Hansen und Christian Jordt erhielten für ihr 30-jähriges Engagement die silberne Ehrennadel.

Verhindert war die Damengymnastiksparte, deren Mitglieder Heike Thomsen (Bronze/10J.), Marion Böttcher, Karoline Kulling (Silber/20J.) und Antje Pries (Gold/40J.) zu einem späteren Termin geehrt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen