zur Navigation springen

Heimfitness aus Schleswig : Sport-Tiedje blickt nach Osteuropa

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der Schleswiger Spezialist für Heimfitness-Geräte knackt bei Umsatz die 100-Millionen-Euro-Marke – und will erstmals eine Filiale in Polen eröffnen

von
erstellt am 24.Mai.2017 | 07:38 Uhr

Was 1984 mit einem kleinen Sportgeschäft in der Schleswiger Innenstadt begann, ist zu einem europaweit operierenden Händler für Heimfitness-Geräte geworden, das jetzt erstmals die magische Grenze von 100 Millionen Euro Jahresumsatz durchbrochen hat. Gestern hat die Sport-Tiedje-Gruppe ihre Zahlen für 2016 veröffentlicht. Sie weisen einen Umsatz von 108,6 Millionen Euro aus. 2015 waren es noch 97,6 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von 11,2 Prozent.

Zum Gewinn machte Inhaber und Geschäftsführer Christian Grau keine Angaben. Allerdings erklärte er: „Das Geschäftsjahr stand im Zeichen der Konsolidierung.“ 2015 hatte Sport-Tiedje erst die holländische „Fitshop“-Kette und dann den zweitgrößten Heimfitness-Anbieter Großbritanniens, „Powerhouse Fitness“, übernommen. Nun habe man mit großem Einsatz daran gearbeitet, die neuen Kollegen in die Unternehmensgruppe zu integrieren. „Obwohl die Integration viele Kräfte gebunden hat, haben wir mit vier neuen Standorten wie geplant auch unsere lokale Präsenz ausgebaut und sind damit weiter auf dem Weg hin zu einem flächendeckenden Filialsystem“, erklärte Grau, der 2001 Miteigentümer von Sport-Tiedje wurde und 2011 auch die Anteile von Firmengründer Uli Tiedje (1957-2015) übernommen hatte. Im vergangenen Jahr war Grau mit dem „Löwen von Schleswig“ ausgezeichnet worden, dem Wirtschaftspreis der Schleswiger Nachrichten und der VR Bank Flensburg-Schleswig.

Dass das Unternehmen nun weiter gewachsen ist, sei indes nicht nur den Zukäufen zu verdanken, sagte Grau. Vielmehr mache sich auch die steigende Zahl von Online-Kunden und der konsequente Ausbau des Filialnetzes in den Bestandsmärkten bemerkbar. 2016 eröffnete Sport-Tiedje eine neue Filiale in Deutschland (Wiesbaden), eine in den Niederlanden (Eindhoven) und zwei in der Schweiz (Bern und Lausanne). In Großbritannien wurden bereits in den ersten Monaten 2017 zwei neue Filialen eröffnet werden, eine dritte Neueröffnung soll in den nächsten Tagen folgen.

Um den Kunden auch in zentralen Innenstadtlagen näher zu sein, ging Sport-Tiedje im Herbst 2016 eine Partnerschaft mit Karstadt Sports ein. In 21 Filialen richteten die Schleswiger Heimfitness-Experten Shop-in-Shop-Flächen für Großgeräte ein und beraten vor Ort mit eigenen Mitarbeitern.

Inklusive der Flächen in den Karstadt-Sports-Häusern betreibt die Sport-Tiedje-Gruppe damit 68 Filialen in ganz Europa. Dazu zählen 43 Niederlassungen unter der Marke Sport-Tiedje in Deutschland, je drei Filialen in Österreich und der Schweiz, sechs Filialen unter der Marke Fitshop in den Niederlanden, je eine Filiale unter der Marke T-Fitness in Dänemark und Belgien sowie elf Filialen in Großbritannien unter der Marke Powerhouse Fitness. Online ist das Unternehmen zudem in Schweden, Norwegen, Finnland, Frankreich, Spanien, Italien, Polen und seit Mai 2016 auch in Tschechien tätig. Die Zahl der Kunden stieg auf über 1,6 Millionen. Die Gruppe beschäftigt mehr als 500 Mitarbeiter, davon rund 120 in Schleswig.

Wachstumspotenzial sieht Grau nicht zuletzt in Osteuropa. Unter anderem plant er, erstmals eine Filiale in Polen zu eröffnen. Insgesamt profitiere das Unternehmen vom steigenden Gesundheitsbewusstsein in der europäischen Bevölkerung und bietet durch die einmalige Synergie von Onlinehandel und weitreichendem Filialnetz eine attraktive Anlaufstelle für Fitness-Interessierte. Das Sortiment an Heimfitnessgeräten umfasst mittlerweile mehr als 7000 Artikel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen