Auf der Freiheit : Spielplatz wird im Herbst eröffnet

Sind gespannt wie der neue Spielplatz auf der Freiheit am Ende aussieht: (von links) Rob Willem (9), Gregor Lorentzen (4), Maarten Grüssing, Sarah Hartmann und Lea-Sophie Kell (alle10).
Sind gespannt wie der neue Spielplatz auf der Freiheit am Ende aussieht: (von links) Rob Willem (9), Gregor Lorentzen (4), Maarten Grüssing, Sarah Hartmann und Lea-Sophie Kell (alle10).

Vor zwei Jahren fragte die Stadt 14 Kinder, welche Spielgeräte auf dem neuen Spielplatz auf der Freiheit stehen sollen. Welche Vorschläge umgesetzt werden, zeigte ihnen die Stadt jetzt zum ersten Mal.

23-42952604_23-54931611_1381224466.JPG von
03. Juli 2014, 07:45 Uhr

Lange mussten sie auf diesen Tag warten. Gestern war es endlich soweit. Vertreter der Stadt und des Jugendzentrums präsentierten den Anwohnern auf der Freiheit und weiteren Interessierten die konkreten Baupläne für den Spielplatz in dem neuen Stadtteil. Rund 350000 Euro wird das Projekt insgesamt kosten, wovon die Stadt rund 100 000 Euro zahlen soll. Der Rest wird über Fördergelder finanziert, die das Kieler Innenministerium bereitstellt. Die Bauarbeiten zwischen den Straßen „Zum Netzetrockenplatz“ und „Schleibogen“ sollen im August beginnen. Eigentlich hätten die Bagger ihre Arbeit schon im August starten sollen, wie die Stadt vor Monaten bereits angekündigt hatte. Jedoch gab es Probleme bei den beauftragten Firmen.

„Unsere Zulieferer haben längere Lieferzeiten als zunächst erwartet“, erklärte Jens Bagehorn-Delor. Der Grünplaner der Stadt reagierte damit auf die Reaktionen der rund zehn anwesenden Familien, die die erneute Verschiebung des Baustarts nicht verstehen konnten. „Dieser Spielplatz wurde uns schon vor drei Jahren versprochen“, äußerte sich zum Beispiel eine Mutter. Eine weitere Frau merkte zudem an, dass in dem Neubaugebiet am Berender Redder der Spielplatz schon vor den meisten Häusern fertig gewesen sei.

„Die Umstände waren allerdings auch sehr unglücklich“, sagte Jugendzentrums-Leiterin Sandra Martensen zur Verteidigung der Stadt. Damit spielte sie auf den unerwarteten Tod des damals zuständigen Mitarbeiters beim Bauamt an. Das Konzept sei aber immer noch hervorragend, wie auch einige Eltern befanden. Im November 2012 hatten 14 Schüler im Alter von sieben bis 14 Jahren bei einem Workshop im Jugendzentrum Ideen für einzigartige Spielgeräte ausgearbeitet. Ein Planungsbüro entwickelte diese Vorschläge in den vergangenen Monaten weiter. „Es konnten fast die Hälfte der Ideen der Kinder umgesetzt werden“, berichtete Martensen. Darunter zum Beispiel ein Klettergerüst mit Seilen, eine Wackelbrücke und eine überdimensional große Hängematte.

Bei der gestrigen Präsentation des Bauplans waren fünf Kinder anwesend, die eigene Ideen beim Workshop formuliert hatten. Unter ihnen auch Maarten Grüssing (10) und Rob Willem (9), die beide bereits auf der Freiheit wohnen. „Ich finde es super, dass mein Vorschlag für eine Anlage zum Seilklettern umgesetzt wurde“, freut sich Maarten. Rob ist dagegen schon ganz gespannt auf die Wackelbrücke, „weil man darauf gleichzeitig klettern und schaukeln kann“. Seine Mutter Susanne Willem habe er schon ständig danach gefragt: „Er hatte den Spielplatz schon fast vergessen. Jetzt ist es wie ein Geschenk.“

Etwas auspacken konnten er und die weiteren Kinder aber noch nicht. Selbst die speziell angefertigten Modelle der einzigartigen Spielgeräte, die nach Angaben der Stadt von einer Firma für Holzgestaltung gebaut werden, waren gestern noch nicht vor Ort. „Auch hier gab es Probleme bei der Lieferung. Die Modelle stehen zurzeit in Mecklenburg-Vorpommern“, ließ Grünplaner Bagehorn-Delor wissen. Für den Bau werden sie nun an die Holzfirma übergeben. Probleme bei der Zulassung der Spielgeräte erwarten die Verantwortlichen nicht mehr, da das Planungsbüro eng mit dem TÜV zusammengearbeitet habe, wie der Grünplaner mitteilte.

„Natürlich kann bei den Bauarbeiten noch immer etwas dazwischen kommen, aber zum Beginn der Herbstferien“, sagte Bagehorn-Delor. Die zehnjährige Lea-Sophie Kell würde das sehr freuen: „Ich habe Ende Oktober Geburtstag. Wenn der Spielplatz dann schon fertig ist, feiere ich dort mit meinen Freunden.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen