zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

17. Dezember 2017 | 23:13 Uhr

SPD zufrieden, CDU enttäuscht

vom

Drei Kropper Sozialdemokraten schafften es direkt

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Kropp | Zufriedenheit bei der Kropper SPD, Enttäuschung bei der CDU. Die Sozialdemokraten erringen ein Mandat mehr und kommen auf sieben Sitze, die Christdemokraten verlieren Stimmen und haben nun acht Sitze. Die AWK bleibt bei ihren vier Sitzen. "Ich wäre schon zufrieden, wenn wir das Ergebnis der Wahl von 2008 erreichten", sagte SPD-Fraktionsvorsitzender Dieter Mahrt vor der Auszählung. Drei Kandidaten der SPD schafften es letztlich direkt, 2008 konnte die Partei nur ein Direktmandat erringen.

Bei der CDU kamen sieben Kandidaten direkt zu ihrem Sitz im Gemeinderat. Die CDU bleibt stärkste Fraktion und wird nach demokratischer Tradition den Bürgervorsteher stellen. Klaus Lorenzen stellt sich zur Wiederwahl. Die CDU errang 44,2 Prozent (2008 45,74 Prozent) der Stimmen, die SPD kam auf 36,6 Prozent (31,05 Prozent) und die AWK erzielte 19,2 Prozent (23,21 Prozent).

Der 19-köpfige Gemeinderat erfährt personell nur eine Veränderung. Jürgen Klink (AWK) kandidierte nicht wieder, für ihn rückt Florian Kendler in die Fraktion. Bei der CDU musste Lars Underberg seinen Sitz abgeben. Er verlor ihn mit nur zwei Stimmen an seinen SPD-Kontrahenten Dieter Mahrt. Die Wahlbeteiligung lag bei gut 40 Prozent. Im Jahr 2008 lag sie bei 46,18 Prozent.

Der Kropper Gemeinderat setzt sich wie folgt zusammen: CDU: Holger Schwien, Klaus Lorenzen, Ulrich Brüggemeier, Thomas Ostermeyer, Christiane Schwitzer-Hinrichsen, Jan Frahm,Wolfgang Weise, Michael Jöns; SPD: Kurt Steinhöfel, Dieter Mahrt, Uwe Baurhenne, Margrit Reich, Peter Casper, Jürgen Selck, Birte Herrig; AWK: Willibald Gabler, Maria Streibel, Michael König, Florian Kendler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen