zur Navigation springen

A7 bei Schuby : Sozialministerin Alheit bei Unfall verletzt

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Regennasse Fahrbahn, ein unaufmerksamer junger Autofahrer, und schon steht der Verkehr auf der A7. Bei dem Unfall wurden mehrere Personen verletzt, eine von ihnen ist Gesundheitsministerin Kristin Alheit.

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2013 | 16:06 Uhr

Schuby | Auf der Autobahn 7 hat es am Freitagnachmittag in der Nähe von Schleswig einen Unfall mit Verletzten gegeben. Ein 19-jähriger war mit seinem Auto beim Auffahren auf die Autobahn mit einem weiteren Auto kollidiert. Unter den Verletzten ist auch Sozialministerin Kristin Alheit (46/SPD).

Nach ersten Ermittlungen der Polizei wollte der 19 Jahre alte Fahrer eines Opel Corsa um 14.53 Uhr auf die A7 in Richtung Hamburg auffahren. Auf der regennassen Fahrbahn geriet sein Kleinwagen offenbar ins Schleudern und kollidierte mit einem auf der Autobahn fahrenden BMW. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Opel herumgeschleudert und blieb total beschädigt auf dem Standstreifen stehen, während der BMW in die Mittelleitplanke geschleudert wurde. Nach ersten Notrufen musste davon ausgegangen werden, dass in beiden Fahrzeugen Personen eingeklemmt waren. Daher wurden neben insgesamt vier Rettungswagen und dem Schleswiger Notarzt auch die Feuerwehren Tarp und Schleswig alarmiert. Sowohl der 19-Jährige als auch die beiden Insassen des BMW - Kristin Alheit und ihr Fahrer - konnten jedoch ohne technisches Gerät befreit werden. Sie wurden leicht verletzt und zur Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Autobahn wurde nach dem Unfall durch die Polizei voll gesperrt und der Verkehr an der Ausfahrt Schuby abgeleitet. Auf der Autobahn kam es zu einem erheblichen Rückstau von etwa zwölf Kilometern. Da durch den Unfall große Mengen Öl und Benzin aus den Autos ausgelaufen waren, musste eine Spezialfirma zur Reinigung der Fahrbahn anrücken. Gegen den Unfallverursacher wurde Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen