Haithabu : Sonniger Auftakt für den Sommermarkt

Die Zeltstadt am Haddebyer Noor lockte gestern rund 2000 Besucher an. Fotos: Pirschel (3)
Die Zeltstadt am Haddebyer Noor lockte gestern rund 2000 Besucher an. Fotos: Pirschel (3)

Noch bis Sonntag bieten zahlreiche Händler und Handwerker in Haithabu ihre Wikinger-Waren an.

shz.de von
13. Juli 2018, 07:53 Uhr

Mehr als 2000 Menschen strömten gestern auf das Gelände der Wikingerhäuser von Haithabu. Hier hat der zehnte Sommermarkt begonnen. Handwerker und Händler aus ganz Nord- und Mitteleuropa haben sich hier niedergelassen, um noch bis zum Sonntag die Lebensweise der Wikinger von vor über 1000 Jahren den Menschen näherzubringen. Man kann bestaunen, wie Tongefäße entstehen, wie Kleidungsstücke wie Hosen, Oberteile und Schuhe, aber auch Waffen hergestellt werden, wie Feuer gemacht und anschließend Essen zubereitet wird und vieles mehr.

„Gerade jetzt, nachdem Haithabu Weltkulturerbe geworden ist, sind noch mehr Menschen auf diesen besonderen Ort und unser Angebot aufmerksam geworden“, freute sich Ute Drews, die Leiterin des Wikingermuseums.

Unter den Besuchern waren gestern viele Urlauber wie zum Beispiel eine 47-jährige aus Süddeutschland, die sich „nach zehn Jahren mal wieder von Haithabu und dem Sommermarkt überzeugen lassen möchte“. Aber auch viele Einheimische nehmen den Sommermarkt zum Anlass, mal wieder nach Haithabu zu fahren. Am Ufer des Noors legt auch heute wieder das Wikingerschiff „Erik Styrimaðr“ zu Rundfahrten ab – wer einsteigen will, sollte bereit sein, selbst mitzurudern.

Der Sommermarkt in Haithabu ist noch heute, Sonnabend und Sonntag täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet sieben Euro. Familienkarten gibt es für 15 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen