zur Navigation springen

Skulptur Rosa ist Vorbote einer Ausstellung in Stexwig

vom

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Borgwedel | Rosa ist da! Von der Schlei aus vor Stexwig ist die Skulptur gut zu sehen: Denn Rosa steht auf fast fünf langen, dünnen Beinen, ist 5,20 Meter hoch und wiegt etwa 500 Kilogramm. Erbaut wurde sie aus Robinienholz. Gebracht haben sie die Künstler Ingo Warnke und Ulf Reisener auf einem Anhänger mit ihrem privaten Pkw. Sie haben Rosa in Bissee ein- und auf der Koppel vor der Galerie Stexwig wieder ausgepackt. Aufmerksam und voller Spannung verfolgten die Galeristen Mechthild Wichmann-Kramp und Helmut R. Klein das Aufstellen der Skulptur. Vom Anhänger wurde Rosa übernommen auf den Frontlader eines Traktors. Mit viel "Frontladergefühl" hob Jan Petersen sie an und stellte sie auf ihren Standort. Dort verankerten und sicherten die Erschaffer der grazilen Rosa ihr Werk.

Rosa ist die erste Skulptur für die Ausstellung der Galerie Stexwig, die am 2. Juni beginnt und bis Anfang August dauert. Sie trägt den Titel "skulpturen, sculptures, sculture, skuplturer". An ihr beteiligen sich insgesamt zehn Künstler: Prof.essor Jan Koblasa (Hamburg), Karl Boyke (Uetersen, Schüler von Koblasa), Monika-Maria Dotzer (Kiel), Eva Fidjeland (Orrefors, Schweden), Helmut R. Klein (Eckernförde), Karin Mohrdieck (Krusau, Dänemark), Jutta Reichelt (Lottorf, Schülerin von Koblasa), Ulrich Schmied (Lohndorf, Schweiz), sowie Ulf Reisener, und Ingo Warnke (beide Kührsdorf und ebenfalls Schüler von Koblasa).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen