Schleswig und Laboe : Seenotretter eilen Kajakfahrern und Kitesurfer zu Hilfe

Wegen des stürmischen Wetters sind mehrere Wassersportler in Gefahr geraten. Die DGzRS konnte sie retten.

shz.de von
18. August 2015, 14:11 Uhr

Schleswig/Laboe | Zwei Kajakfahrer sind bei stürmischem Wetter in der Schlei vor Schleswig gekentert. Seenotretter konnten die beiden Männer am Montagabend an Land bringen, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am Dienstag mitteilte. Insgesamt seien vier Kajakfahrer ins Wasser gefallen, von denen sich zwei selbst hätten retten können.

Zur selben Zeit war nach Angaben der DGzRS in der Kieler Förde vor Laboe ein Kitesurfer gestürzt und trieb hilflos im Wasser. Die Seenotretter konnten den Mann an Land bringen.

Sie interessieren sich für die Arbeit der Seenotretter? Dann ist vielleicht auch unserer Multimedia-Reportage über die DGzRS auf Helgoland etwas für Sie. Sie finden die Reportage unter helgoland.shz.de
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen