Schnupper-Tauchen : Schwerelos durchs Hallenbad

Der Vereinsvorsitzende Jörg Ewersen weist Tehmine Hoghmrtsyan vor ihrem ersten Tauchgang ein.
Der Vereinsvorsitzende Jörg Ewersen weist Tehmine Hoghmrtsyan vor ihrem ersten Tauchgang ein.

Der Tauchsportverein Krabbe bat am Sonntag zum Schnuppertag. Die Besucher waren begeistert vom fremdartigen Gefühl unter Wasser – jedenfalls fast alle.

shz.de von
23. Juni 2014, 07:45 Uhr

Es klingt paradox: Wer das Gefühl grenzenloser Freiheit und Schwerelosigkeit erfahren möchte, muss zunächst eine 15 Kilogramm schwere Ausrüstung anziehen. Was dank Schwimmflossen, Maske und Stahlflasche an Land noch sehr schwerfällig aussieht, ist für die Erkundung der Unterwasserwelt unersetzlich.

Diese Erfahrung machten zwei Dutzend Schwimmbadbesucher, die gestern den Schnuppertag des Schleswiger Tauchsportclubs „Krabbe“ dazu nutzten, im wahrsten Sinne des Wortes abzutauchen. Die dreistündige Aktion fand im Rahmen des bundesweiten Tauchertages statt und war „ein toller Erfolg“, wie der Vereinsvorsitzende Jörg Ewersen fand. Auf der flacheren Seite des großen Schwimmbeckens waren zwei Übungsleiter im Einsatz, am Beckenrand halfen Holger Neubauer und Tim Neumann den Tauchwilligen in ihr Outfit. Er korrigierte dann auch gleich den weit verbreiteten Irrglauben, in der schweren Stahlflasche befände sich reiner Sauerstoff: „Da ist gepresste Luft drin. Während normale Luft einen Druck von ein Bar hat und in Autoreifen bis zu vier Bar sind, taucht man mit 200 Bar Druckluft.“ Bei 15 Metern Tiefe reiche das für eine Stunde – vorausgesetzt, man kommt mit der Atmung zurecht.

Denn beim Tauchen ist man dazu gezwungen, durch den Mund zu atmen. Rebekka Rehfeldt-Empen war fasziniert von der Schwerelosigkeit und der Ruhe unter Wasser. „Man ist so für sich und bei sich, das möchte ich auf jeden Fall nochmal machen.“ Anders sah es bei Tehmine Hoghmrtsyan aus. Während ihr elfjähriger Sohn Artur problemlos untertauchte, machte ihr die Atmung so zu schaffen, dass sie keine Luft bekam und beschloss: „Das ist nichts für mich.“ Worte, die man an diesem Tag selten hörte.

>Der Tauchsportverein trainiert donnerstags von 20 bis 22 Uhr in der Schwimmhalle. Mehr Informationen unter www.tsc-krabbe.com


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen