Claus von Carnap-Bornheim : Schwedens König ernennt Gottorf-Chef zum Ritter

Claus von Carnap-Bornheim (li.) erhielt den Nordstern-Orden in Berlin vom schwedischen Gesandten Staffan Hemrå.
Claus von Carnap-Bornheim (li.) erhielt den Nordstern-Orden in Berlin vom schwedischen Gesandten Staffan Hemrå.

Als zwölftem Deutschen überhaupt wurde jetzt Gottorfs Museumsdirektor Prof. Claus von Carnap-Bornheim in der schwedischen Botschaft in Berlin der Königliche Nordstern-Orden verliehen.

shz.de von
29. November 2016, 12:01 Uhr

Als zwölftem Deutschen überhaupt wurde jetzt Gottorfs Museumsdirektor Prof. Claus von Carnap-Bornheim in der schwedischen Botschaft in Berlin der Königliche Nordstern-Orden verliehen. Mit dieser Ehrung ging die Ernennung Carnap-Bornheims zum Ritter durch König Carl XVI. Gustaf einher. Weil der Posten des schwedischen Botschafters in Deutschland derzeit vakant ist, nahm in Vertretung der Gesandte Staffan Hemrå die Ehrung vor. Er würdigte Carnaps internationale archäologische Forschung. Der gebürtige Nordhesse ist seit 1999 Vorstandsmitglied der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen, seit 2009 steht Schleswig-Holsteins Landesarchäologe als Leitender Direktor an der Spitze der Landesmuseen. Auf sein Betreiben hin gründete sich in Schleswig das Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie (ZBSA).

Der Nordstern-Orden (schwedisch Kungliga Nordstjärneorden) ist der zweithöchste Verdienstorden des Königreichs Schweden. Er wurde 1748 von König Friedrich I. gestiftet. Mit der Ordensreform von 1975 wurde die Auszeichnung auf Ausländer und Staatenlose, die sich persönlich für Schweden und schwedische Interessen eingesetzt haben, eingeschränkt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen