Schutzmasken für alle Dörpstedter

Die DRK-Vorsitzende Jennifer Milke (l.) mit einigen der fleißigen Helferinnen.
Die DRK-Vorsitzende Jennifer Milke (l.) mit einigen der fleißigen Helferinnen.

23-28223293_23-56994511_1417184908.JPG von
26. April 2020, 15:34 Uhr

Dörpstedt | Auch in Dörpstedt wird Zusammenhalt großgeschrieben. Nach Bekanntgabe der Maskenpflicht, die ab Mittwoch in Kraft tritt, wurden Mund-Nase-Schutzmasken für alle Einwohner des Dorfes genäht, die kostenlos abgegeben werden sollen. Die Masken können ab morgen zwischen 16 und 18 Uhr im Dörps- und Sprüttenhus abgeholt werden.

Auf Initiative des DRK-Vorstands und mit Unterstützung einiger Frauen, die sich regelmäßig zum Kreativabend treffen, und der Gemeinde wurde kurzfristig entschieden, allen Dörpstedtern kostenlos Atemschutzmasken zur Verfügung zu stellen. Nach der Entscheidung ging alles ganz schnell: Die Teilnehmerinnen stellten Stoffe zur Verfügung und wer nähen kann, rückte mit seiner Nähmaschine im Dörpshus an. Bis Dienstag werden 400 Masken gefertigt. „Sollten einige übrig bleiben, wollen wir die an die Kropper Tafel spenden“, sagte Bettina Sievers, die zum Dörpstedter Nähteam gehört.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen