zur Navigation springen

am 15. März : Schmid-Villa-Initiative zeigt Film: „Wem gehört die Stadt?“

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die letzte formale Hürde für das Bürgerbegehren gegen die Wohnblocks am Stadthafen ist genommen. Jetzt zeigt die Bürgerinitiative einen Kinofilm.

von
erstellt am 07.Mär.2015 | 07:15 Uhr

Bis Anfang kommender Woche muss nachgezählt sein. Dann wird die Stadtverwaltung offiziell mitteilen, ob die Bürgerinitiative „Grundstück Schmid-Villa“ die erforderlichen 1601 Unterschriften für ein Bürgerbegehren gegen den Bebauungsplan für die geplanten Wohnblocks am Stadthafen zusammenbekommen hat. „Wir machen uns da keine Sorgen“, sagt Mitinitiatorin Barbara Meyhoff. „Wir haben noch weitere 400 Unterschriften in der Schublade – zusätzlich zu den 2400, die wir schon eingereicht haben.“ Die Kommunalaufsicht im Kieler Innenministerium hat bereits formal bestätigt, dass das Bürgerbegehren zulässig ist.

Als nächste öffentliche Aktion plant die Initiative eine Filmvorführung im Capitol am nächsten Sonntag, 15. März, um 11 Uhr. Gezeigt wird der Dokumentarfilm „Wem gehört die Stadt?“, der beschreibt, wie im Kölner Stadtviertel Ehrenfeld die Interessen von Investoren, Politikern und Bewohnern aufeinander prallen, als das ehemalige Industriegelände mit Clubs und Werkstätten einer modernen Shopping-Mall weichen soll. „Als ich im Radio von dem Film hörte, dachte ich sofort: Das passt doch zu unserem Thema“, sagt Steffen Hempel vom Grünen-Ortsverband.

Kino-Leiter Markus Thiel war sofort mit im Boot: „Als Rendsburger Bürger konnte ich ja leider nicht unterschreiben, deshalb unterstütze ich die Initiative jetzt auf diesem Wege.“ Der Eintritt zum Film ist frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen