Tourismus : Schleswigs Highlights im Google-Spiegel

Attraktive Lage am Ende der Schlei: Neben Holm, Dom und Schloss werden vor allem Das Wikinger-Museum und das Haddebyer Noor gelobt.
1 von 4
Attraktive Lage am Ende der Schlei: Neben Holm, Dom und Schloss werden vor allem Das Wikinger-Museum und das Haddebyer Noor gelobt.

Die Reiseziele in Schleswig und dem Umland kommen bei Google überwiegend gut weg. Haithabu hat die meisten Bewertungen.

Avatar_shz von
25. Oktober 2020, 17:36 Uhr

Schleswig | Wer als Urlauber mit Kurs Nord auch in Schleswig Halt machen will, informiert sich womöglich vorher über dieses Reiseziel. Wer gerade keinen SH-Reiseführer zur Hand hat, landet dann schnell bei Google. Hier kann er nicht nur die Entfernung von seinem Wohnort bestimmen, sondern auch gleich die interessantesten Sehenswürdigkeiten vor Ort überprüfen und Bewertungen früherer Besucher lesen. Die SN wollten wissen, wie Google-Nutzer Schleswig und seine Attraktionen bewerten.

Es überrascht nicht, dass die mit Abstand am häufigsten bewerteten und damit wohl auch besuchten Orte das Wikingermuseum Haithabu (3670 Bewertungen) und Schloss Gottorf (2370) sind. Es folgt der Dom mit 722 Bewertungen; alle drei Ziele werden mit 4,3 beziehungsweise 4,4 von fünf möglichen Sternen bewertet. Am Ende rangiert die Idstedter Räuberhöhle mit nur einer einzigen Bewertung, in der die schlechte Auffindbarkeit dieses Steinzeitgrabs kritisiert wird – nur ein Stern! Die höchsten Bewertungen bekommen das Haddebyer Noor und die Fischersiedlung Holm mit 4,8 beziehungsweise 4,7 Sternen. Wir haben überprüft, was gelobt, aber vor allem, was kritisiert wird.

Schloss Gottorf

„Burg auf Insel mit 2 staatlichen Museen“ lautet die Kurzbeschreibung. „Tolle Ausstellung, übersichtlich und informativ“, schreibt „Casablanca 210“. „Besonders der archäologische Teil ist höchst interessant“, urteilt „Baba Jaga“. Dann aber: „Ärgerlich, dass für den Riesenglobus erneut Eintritt verlangt wird. Zudem ist dieser in einem grusligem Haus untergebracht, das die kpl. Harmonie des Gartens stört.“ Eine oft genannte Kritik betrifft die Toiletten: „Einziger absoluter Schwachpunkt ist die Toilette, die man nur erreichen kann, wenn man um das Schloss läuft. An Regentagen keine tolle Sache“, findet „Blub Candy“.

Wikingermuseum

Bei den Bewertungen zu Haithabu muss man lange nach kritischen Kommentaren suchen, die meisten sind rundum positiv: „Sehr gut gemachtes Museum. Die Geschichte der größten Handelsstadt der Wikinger wird hier sehr interessant und lebendig nahe gebracht“, schreibt Nicole Beyer. Hingegen „Der Westerhorner: „Ich habe mir hier doch mehr vorgestellt. Das Thema wird sehr sehr trocken vermittelt, sowohl im Museum als auch im Dorf. Nichts zum Mitmachen für die Kinder oder Erwachsenen. Wir sind wirklich an Wikinger interessiert, aber so kann man sich den Weg auch sparen und auf Youtube mehr erfahren. Da geht noch mehr, Haitabuh!“

St. Petri-Dom

„Ein imposantes, interessantes und schönes Bauwerk, ein Besuch ist immer wieder schön, es fallen einem immer wieder andere Dinge auf“, schreibt Anna. „Zur Zeit ist der Dom eingerüstet, weil umfangreiche Restaurierungen durchgeführt werden.“

Holm

„Noch nie so ein schönes historisches und liebevoll gepflegtes Dorf gesehen“, schwärmt „Würst Salat“ von der alten Fischersiedlung. „Überall blühende Rosen. Friedhof im Herzen vom Dorf. Hier kann man stundenlang auch in der Abenddämmerung schlendern.“ Weniger begeistert ist Jens Bock: „Ohne die Massen an Touris wäre es hier bestimmt richtig schön.“

Danewerk

Differenziert äußert sich hier Dirk Schütze: „Gut ausgeschildert und mit einem ordentlichen Parkplatz vor Ort. Das Bauwerk hatte ich mir beeindruckender vorgestellt. Für mich am beeindruckendsten war die unmittelbare Nähe der heutigen Häuser des Ortes Dannewerk zu dem historischen Kriegsschauplatz Danewerk, an dem über die Jahrhunderte immer wieder gekämpft und gestorben wurde.“

Möweninsel

„Sitzend am Luisenbad und den Möwen lauschend. Herrlich entspannend.“ So empfindet Stefanie Roth die Situation. Etwas weniger euphrisch: „Wie man es ja schon liest, es ist eine klitzekleine Insel. Betreten verboten“, so „Geniale Talente und mehr“.

St. Johanniskloster

„Ein wunderschönes Kloster. Die Veranstaltung mit irischem Harfenspiel von Hillary O’Neill am gestrigen Abend war ganz wundervoll und gut organisiert.“ Für diese Fünf-Sterne-Bewertung bekam „S St.“ einen Dank-Kommentar des Teams vom Bibelzentrum.

Haddebyer Noor

„Historische Anlagen und interessante Aussichten in schöner Natur“, lobt Uwe J. Krohn. „Es lohnt sich, nach Besuch des Wikingerdorfes und der Ausstellung auch einmal um das Noor zu wandern, der Blick vom Ostufer ist gut!“, findet Ulrich Horn.

Weitere bei Google aufgeführte Highlights sind die Tolk-Schau, die nicht bewertet wird, das Selker Noor, der Langsee und das Danewerk-Museum.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen