zur Navigation springen

Erste Aufnahme seit 14 Jahren : Schleswiger Jugendkantorei stellt CD vor

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Erste Präsentation beim Konzert am Sonntag im St.-Petri-Dom geplant.

Zwei Konzerte hat die Jugendkantorei des Schleswiger St.-Petri-Doms schon hinter sich: Am vergangenen Wochenende führte sie ihr Programm mit dem Titel „Like a rainbow“ in Tönning und in Kahleby auf und hat nun das dritte und letzte Konzert, das am Sonntag um 17 Uhr im Dom stattfindet, vor sich. Neben der wöchentlichen Probe hat das 25-köpfige Ensemble gerade in der Weihnachtszeit viele Auftritte – bei Konzerten, Gottesdiensten, im Altenheim oder wie dieses Jahr zu Silvester im Waldschlösschen.

Doch die letzte CD, die Christina und Rainer Selle mit dem Kirchenchor aufgenommen haben, liegt bereits 14 Jahre zurück. Zu dem Zeitpunkt waren viele der heutigen Sänger noch im Wichtelchor, wo die gesangliche Ausbildung am Dom beginnt, bevor im Kinderchor und ab einem Alter von 13 Jahren in der Jugendkantorei darauf aufgebaut wird.

Die Idee, wieder eine CD zu gestalten, habe es schon lange gegeben, mit dem Ziel „die musikalische Arbeit zu dokumentieren und zu veröffentlichen“, sagt Christina Selle. Nur leider sei die Besetzung in der Vergangenheit nicht immer optimal gewesen – gerade in Hinblick auf die Männerstimmen. In den letzten anderthalb Jahren hat sich das geändert.

Ende August wurde die CD innerhalb von mehr als zwei Tagen in der St.-Marien-Kirche in Kahleby aufgenommen. Die Produktionskosten belaufen sich auf 6900 Euro, die bei Weitem noch nicht abgedeckt sind. Deshalb hofft Selle auf weitere Spenden – auch beim Konzert am kommenden Sonntag und durch den Verkauf der CD, die man für 15 Euro pro Stück erwerben kann. Das Programm besteht aus geistlichen Liedern, die fast alle in lateinischer und englischer Sprache geschrieben sind. Unter diesen sind auch vier Gospels, die „den Nerv der jungen Sänger treffen“, wie Selle betont – in der Hoffnung, dass diese auch das junge Publikum anlocken.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen