zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

14. Dezember 2017 | 01:18 Uhr

Rezet : Schleswiger Band füllt Clubs in Amerika

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Mit ihren „Thrash-Metal“-Rhythmen sind die vier Jungs von Rezet international gefragt.

von
erstellt am 05.Aug.2015 | 07:38 Uhr

Längst nicht jeder Schleswiger kennt diese Band – aber sie hat Fans auf der ganzen Welt: Die Gruppe Rezet spielt „Thrash Metal“ – einen Musikstil, den Kenner irgendwo zwischen Punk und Heavy Metal einsortieren. Die Schleswiger sind schon in vielen europäischen Ländern aufgetreten.

Jetzt touren sie zum ersten Mal durch die USA. 17 Auftritte haben sie seit Anfang Juli bereits hinter sich. Morgen Abend geht es nach El Paso in Texas, dann nach Los Angeles und in zwei Städte in Arizona, ehe die Tournee am Wochenende zu Ende geht.

Sänger Ricky Wagner (24) ist von der Resonanz völlig überwältigt. „Damit hatten wir nicht gerechnet, es läuft bombastisch“, sagt er. „Viele kannten uns schon vorher und warteten nur darauf, uns endlich live sehen zu können.“ Nach gut einer Woche waren alle CDs ausverkauft, die die Band mit nach Amerika genommen hatte. „Wir mussten die Plattenfirma kontaktieren, um für Nachschub zu sorgen“, sagt Ricky Wagner.

Wie viele Fans die bisherigen Konzerte besucht haben, vermag Ricky Wagner nicht zu sagen. „Es gibt Clubs, da kommen an einem Montag oder Donnerstag nur ein paar Besucher, und dann hast du am Wochenende ein paar hundert Leute, die rocken.“

Rezet tourt gemeinsam mit der amerikanischen Band Warhead. Die Schleswiger aber sind die Headliner bei den Konzerten. Warhead-Mitglied Nolan Castles ist ein großer Fan der Schleswiger und hatte sich schon vor zwei Jahren bei ihnen gemeldet. „Wir wollten schon lange in den Staaten touren, dem Ursprungsland unseres Musikstils“, sagt Ricky Wagner.

In diesem Sommer also war es endlich so weit. Über Billund und Amsterdam flogen Wagner und seine Bandkollegen Thorben Schulz, Bastian Santen und Lucas Grümmert zunächst nach Detroit und dann nach Phoenix, Arizona. Gitarre, Bass und Schlagzeug blieben zu Hause. Die Schleswiger spielen in den USA auf Leih-Instrumenten. Übnernachtet wird manchmal beim Konzertveranstalter auf der Couch, meistens aber in Hotels. Die jungen Musiker sind positiv überrascht von den USA: „Ähnlich wie nach unserer Russland-Tour im März verblassen endlich all die Stereotypen, die uns traurigerweise eingetrichtert werden“, sagt Ricky Wagner.

Schon in wenigen Wochen wird er indes wieder im heimischen Schleswig auf der Bühne stehen: Rezet gehören zu den Headlinern des Meltdown-Festivals am Sonnabend, 22. August, im FKKZ auf der Freiheit. Nach Auftritten in den Niederlanden und Belgien spielen sie außerdem am 13. November in der Kieler Schaubude.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen