Johannes Callsen: : „Schleswig muss ICE-Bahnhof bleiben“

Schleswig droht vom ICE-Netz der Bahn abgehängt zu werden. Jetzt schaltet sich erstmals ein Politiker ein.

von
11. Juli 2015, 08:03 Uhr

Täglich um 10.46 Uhr fährt vom Schleswiger Bahnhof aus ein Intercity-Express (ICE) nach Berlin. Um 15.04 Uhr trifft ein ICE aus der Hauptstadt hier ein. Aber damit könnte bald Schluss sein. Wie berichtet, wird die ICE–Verbindung nach Aarhus vermutlich in diesem Winter eingestellt, weil sich Bahn AG und Dänische Staatsbahn nicht auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit auf dieser Linie einigen konnten. Im neuen Fernverkehrskonzept der Bahn, das ab dem kommenden Jahr greifen soll, ist jedoch weiterhin eine Verbindung über Flensburg nach Dänemark vorgesehen. Der CDU-Landtagsabgeordnete Johannes Callsen sagt nun, zukünftig sollten aber vom ICE offenbar nur noch die Bahnhöfe in Rendsburg und Flensburg bedient werden. Bahnsprecherin Sabine Brunckhorst wollte sich dazu auf SN-Nachfrage nicht näher äußern. „Zu diesem Thema laufen derzeit noch die Abstimmungsgespräche mit dem Land Schleswig-Holstein“, sagte sie. Callsen spricht von einem „schweren Schlag für die Region Schleswig und den gesamten Landesteil“ und fürchtet negative Auswirkungen auf den Tourismus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen