zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

17. Dezember 2017 | 01:21 Uhr

Knallgeräusche : Schlaflos in Gammellund

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Dubiose Knallgeräusche lassen die Einwohner nachts immer wieder aus den Betten hochschrecken.

von
erstellt am 18.Jun.2016 | 11:27 Uhr

Bollingstedts Bürgermeister Bernd Nissen sorgt sich um den Schlaf seiner Bürger im Ortsteil Gammellund. Bereits seit Wochen schrecken viele der rund 800 Einwohner des Dorfes im Kreis Schleswig-Flensburg mitten in der Nacht aus ihren Betten hoch, wie der Bürgermeister in seinem Verwaltungsbericht darstellte. Als „auffällig und beunruhigend“ bezeichnete Nissen die immer wiederkehrenden Knallgeräusche, über deren Herkunft im Dorf wild spekuliert wird. Auch Nissen wohnt in Gammellund, kann aber über die störenden Geräusche nichts Genaues beitragen. „Ich bin auch schon gelegentlich zwischen 1 und 1.30 Uhr aufgewacht, war aber ehrlich gesagt zu faul, um aufzustehen und zu ermitteln, wo der Krach herkommt“, bekannte er.

Aber beschreiben kann Nissen den Lärm – teils aus eigenem Erleben, teils aus Erzählungen: „Häufig sind es mehrere Knallgeräusche hintereinander. Dann kommt eine Pause, dann sind es wieder einzelne dumpfe Explosionen. So recht schlau werde ich daraus nicht.“

Mögliche Erklärungen gibt es in Gammellund schon. Viele tippen auf Feuerwerk. Ist es möglich, dass jemand seinen Vorrat an Silvester nicht aufgebraucht hat und nun mit Radau in Geburtstage von Freunden hinein feiert? „Vielleicht“, sagt Nissen, „aber die Ballung der Vorfälle und die Uhrzeit sprechen eigentlich dagegen.“ Gewehrschüsse werden nicht ausgeschlossen, viel weiter aber reicht die Fantasie nicht.

Helmut Nickel glaubt die Ursache des Lärms zu kennen. „Das sind Leute, die ohne Genehmigung mit Böllern Krach machen. Ich habe schon in der Nacht auf der Bettkante gesessen und konnte nicht entscheiden, ob ich die Polizei oder den Bürgermeister anrufen soll.“ Er entschied sich am nächsten Tag für eine schriftliche Beschwerde an die Gemeinde. „Das zieht sich jetzt über zwei Monate. Da muss jetzt etwas passieren, sonst ist es bald vorbei mit dem Frieden im Dorf.“

Nicht identifizierte Geräusche sorgen in regelmäßigen Abständen in ganz Deutschland immer wieder mal für Verwirrung. Und dann wird über die skurrilsten Ursachen fabuliert. Klar, dass immer Böller, Schüsse und Fehlzündungen im Gespräch sind. Aber auch geheime Technopartys, Außerirdische, chemische Experimente und Vögel, die an einer 15  000-Volt-Oberleitung der Bahn explodieren, werden zur Erklärung herangezogen. Es soll sogar Offizielle gegeben haben, die behaupteten, die Hinweise auf die Geräusche stammten von „verwirrten Geistern“.

Das ist in diesem Fall ausgeschlossen. In Gammellund knallt es zwar in der Nacht immer wieder, die Menschen dort aber haben keinen Knall. Sie sind auch nicht beunruhigt, wollen aber endlich wieder in Ruhe schlafen. Deshalb beschwerten sich einige bei der Gemeinde. Aber der Bürgermeister lehnte die Verantwortung glatt ab. Es handele sich um Ruhestörung, dafür sei die Polizei zuständig, teilte er mit. In der zuständigen Polizeistation in Silberstedt zeigte man sich zwar durchaus interessiert. Man könne aber nichts tun – keine Anzeige, keine Ermittlung.

So schlimm kann der Lärm dann ja wohl doch nicht sein. Aber vielleicht hoffen die Gammellunder ja auch, dass den Knallköpfen, die nachts im Ort rumböllern, irgendwann der Vorrat ausgeht – und sie endlich wieder ruhig durchschlafen können – jedenfalls bis Silvester.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen