zur Navigation springen

Brand beim Dachdecker : Satruper Lagerhalle in Flammen

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Als die Feuerwehr zum Einsatzort kommt, steht die gemauerte Scheune bereits in Vollbrand. Das Gebäude ist nicht mehr zu retten. Die Feuerwehrleute bekämpften das Feuer unter schwerem Atemschutz.

shz.de von
erstellt am 30.Apr.2014 | 17:06 Uhr

Satrup | Als Anwohner am Mittwochnachmittag gegen 13.15 Uhr in Satrup Rauch und Feuerschein aus einer gemauerten Scheune entdeckten, war es bereits zu spät. Nach Eingang des Notrufes alarmierte die Leitstelle den Löschzug Mittelangeln. Rund 50 Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren Satrup, Esmark-Rehberg, Obdrup und der Werksfeuerwehr Redlefsen machten sich auf den Weg in die Straße Kirchenholz.

Kilometerweit war die schwarze Rauchsäule zu sehen und wies den Einsatzkräften den Weg. „Bei unserem Eintreffen stand das Gebäude bereits in Vollbrand“, berichtet Johannes Hoeck, der Einsatzleiter des Löschzuges Mittelangeln. Dass das Gebäude nicht mehr zu retten sei, war schnell klar. Die Einsatzkräfte konzentrierten sich zunächst darauf, ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus zu verhindern. Unter schwerem Atemschutz wurde ein Löschangriff von mehreren Seiten aufgebaut.

Nach etwa 45 Minuten war der Brand unter Kontrolle. „Die benachbarten Objekte konnten geschützt werden, die Flammen griffen nicht über“, so Hoeck,  „Das Gebäude wurde von einer Dachdeckerfirma als Lagerhalle genutzt“. In dem Gebäude befanden sich Baumaterialien und Ausrüstungsgegenstände des Betriebes.

Die Brandursache ist noch völlig unklar, die Polizei hat vor Ort erste Ermittlungen aufgenommen. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen