zur Navigation springen

Mehr als 300 Handwerker und Händler : Saisonstart in Haithabu

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Am Karfreitag beginnt an den Wikingerhäusern am Haddebyer Noor wieder der viertägige Frühjahrsmarkt.

shz.de von
erstellt am 24.Mär.2016 | 07:00 Uhr

Am Osterwochenende erwacht die alte Handelsmetropole Haithabu aus der Winterruhe. Mit dem Frühjahrsmarkt öffnen traditionell wieder die Wikingerhäuser am Ufer des Haddebyer Noors. Von morgen bis Ostermontag erwartet die Besucher täglich von 9 bis 17 Uhr ein buntes Markttreiben wie vor 1000 Jahren. Mehr als 300 Handwerker und Händler bauen ihre Stände und Werkstätten im historischen auf. Was während des langen Winters in den Werkstätten der Handwerker entstanden ist oder von der letzten Reise mitgebracht wurde, wird auf dem Frühjahrsmarkt in Haithabu angeboten.

Wie immer setzten die Museumsmacher dabei auf hohe Qualität bei den angebotenen Waren. Oftmals sind es originalgetreue Nachbildungen wikingerzeitlicher Funde, die von höchstem handwerklichen Geschick zeugen. Dazu zählt auch die Nachbildung eines Armrings. Das Original entdeckte ein Bauer in Bokhorst bei Schenefeld vor etwa 20 Jahren beim Pflügen auf seinem Rübenacker. Er hielt ihn zunächst für den Teil eines Kugellagers eines landwirtschaftlichen Gerätes und behielt den Fund deshalb zunächst für sich. Jahre später brachte es eine Begutachtung durch die Archäologin Dr. Astrid Tummuscheit vom Archäologischen Landesamt dann ans Licht: Das vermeintliche Kugellager entpuppte sich als wikingerzeitlicher Armring aus massivem Silber. Vermutlich gehörte es als wertvolles Prestigeobjekt ursprünglich einer herausragenden Persönlichkeit. Armringe mit vergleichbarer Ornamentik wurden in Schleswig-Holstein erst zweimal gefunden. Wer sich nun für die originalgetreue Nachbildung dieses besonderen Fundes interessiert, ist auf dem diesjährigen Frühjahrsmarkt am Stand von Matthias Barkmann genau richtig.

Er und seine Frau Iris vom „Vikingr-Kontor“ sind seit Jahren Stammgäste auf den Märkten in Haithabu. Die Koseler führen wikingerzeitliches Silberschmiedehandwerk vor, lassen sich von den Museumsbesuchern über die Schultern schauen und beantworten dabei gerne auch Fragen. Neben ihnen treffen die Besucher noch zahlreiche weitere Handwerker auf dem Frühjahrsmarkt in Haithabu an: zum Beispiel Bäcker, Bernsteinschleifer, Bogenbauer, Bronzegießer, Geweihschnitzer, Glasperlenmacher, Goldschmiede, Schneider, Spielzeugmacher, Töpfer oder Weber. Der Eintritt kostet sieben Euro, Familien zahlen 15 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen